Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Nickelsdorf verliert nach fünf Spielen wieder - Apetlon kommt langsam in Fahrt

Nickelsdorf
Apetlon

Nickelsdorf musste nach längerer Zeit wieder als Verlierer vom Platz gehen. Gegen Apetlon holte sich Nickelsdorf eine 1:3-Schlappe ab, die Seewinkler kommen immer besser in Fahrt, was sich auch in der Tabelle bemerkbar macht. 


Die ersten 45 Minuten waren relativ ausgeglichen, was auch der Halbzeitstand am Ende der ersten 45 MInuten zeigte. Stefan Rudolf Payer brachte Apetlon in der 27. Minute in Front, die Führung hielt jedoch nicht lange. Für das 1:1 von Nickelsdorf zeichnete sich Matus Rybansky verantwortlich (35.), die Torgarantie der Nickelsdorfer hatte wieder zugeschlagen. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit also noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen.

Apetlon mit dem längeren Atem

In der zweiten Halbzeit zogen die Gäste dann etwas an und dies machte sich auch bemerkbar. Patrik Petrak war nach einer guten Stunde zur Stelle und markierte das 2:1 von Apetlon (69.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Andrej Nemec, der das 3:1 aus Sicht des Gasts perfekt machte (89.). Letzten Endes ging Apetlon im Duell mit Nickelsdorf als Sieger hervor. Nächsten Freitag (19:30 Uhr) kommt es zum Aufeinandertreffen von Nickelsdorf mit dem SC Neusiedl am See Ib. Am Sonntag empfängt Apetlon Breitenbrunn.

"Ein schweres Spiel, gegen eine gute Mannschaft, ich denke aber, dass die drei Punkte für uns in Ordnung gehen", so Apetlons Trainer Christian Pinter. 

1. Klasse Nord: Nickelsdorf – Apetlon, 1:3 (1:1)

  • 89
    Andrej Nemec 1:3
  • 69
    Patrik Petrak 1:2
  • 35
    Matus Rybansky 1:1
  • 27
    Stefan Rudolf Payer 0:1