SK Unterschützen: Im zweiten Anlauf soll der Aufstieg gelingen

Der SK Unterschützen ist im letzten Jahr ganz knapp am Aufstieg in die II. Liga Süd gescheitert. Am letzten Spieltag wurde man nach dem 1:1-Remis in Goberling noch vom SV Kukmirn auf der Ziellinie abgefangen. Dieses Jahr will der Verein den nächsten Versuch unternehmen, aber aufgrund vieler verletzter Leistungsträger konnte die erwünschte Punktezahl bislang nicht erreicht werden. Nun hofft man, dass bis zum Saisonbeginn alle verletzten Spieler wieder an Bord sind und die nötigen Siege eingefahren werden.

Ligaportal.at sprach mit Trainer Christoph Kuh, wie er die Herbstsaison und seine Mannschaft im Allgemeinen bewertet und welche Ziele er für die Rückrunde hat.

Ligaportal: Welches Fazit ziehen Sie nach der Hinrunde?

Kuh: „Aufgrund der vielen verletzen Spieler sind wir mit einem blauen Auge davongekommen und auf dem dritten Tabellenplatz gelandet. Wir haben z. B. im Spitzenspiel gegen Tobaj sieben Stammspieler ersetzen müssen und daher auch eine 1:5-Klatsche bekommen.“

Ligaportal: Was muss in der Rückrunde besser werden?

Kuh: „Die Defensive steht kompakt, denn von den 14 Gegentreffern haben wir neun Tore in zwei Spielen bekommen. Offensiv müssen wir uns steigern, aber das wird bestimmt besser werden, wenn die verletzten Spieler wieder einsatzbereit sind.“

Ligaportal: Haben sich die Neuzugänge vom Sommer bewährt, haben sie die Erwartungen erfüllt?

Kuh: „Ja, die haben die Erwartungen erfüllt. Besonders Goran Piskovic hat uns sehr geholfen, den haben wir knapp vor dem Transferende noch verpflichtet.“

Ligaportal: Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

Kuh: „Wir haben einen Abgang zu verzeichnen, mit zwei Neuzugängen stehen wir kurz vor dem Abschluss. Namen möchte ich noch keine nennen, da noch die Unterschrift auf dem Anmeldezettel fehlt.“

Ligaportal: Wie hat der SK die Wintervorbereitung in Angriff genommen, gab es einen genauen Fahrplan? 

Kuh: „Aufgrund der vielen verletzten Spieler haben wir sofort nach dem Saisonende mit dem Training aufgehört. Ab Mitte Dezember haben Spieler bei unserem neuen Trainer für die Reserve in seiner Kraftkammer trainiert, im Januar wurde mit dem Lauftraining begonnen. Ich hatte vorgeschlagen, dass wir gemeinsam Laufen, das wurde von den Spielern gerne angenommen. Wir haben aufgrund des schönen Wetters bereits am 14. Januar mit dem Mannschaftstraining begonnen.“

Ligaportal: Nach dem 3. Tabellenplatz, welche Ziele steckt ihr euch für die Rückrunde?

Kuh: „Wir wollen die beiden Mannschaften vor uns ein bisschen ärgern. Wenn es klappt, wollen wir natürlich auch aufsteigen.“