Spielberichte

Sankt Martin hat den Aufstieg im Visier

Zufriedenheit über die vergangene Hinrunde herrscht derzeit noch immer beim ASV Sankt Martin an der Raab in der 1.Klasse Süd. Nachdem man in den letzten Jahren viele Auf und Ab´s hinnehmen musste, war diesmal wieder eine positive Hinrunde dran. Denn nach ganzen 13 Spieltagen führt man gemeinsam mit Jabing die Tabelle an, das Ziel vor Augen will man nun also auch in der Rückrunde für ähnlich positive Schlagzeilen sorgen, wir haben kurz mit Sektionsleiter Janosch über die aktuelle Situation gesprochen.

 

2 Remis gegen Oberdorf und gegen Strem, sowie eine Niederlage gegen den ASK Jabing. Das sollten alle Punkteverluste gewesen sein, die die Sankt Martiner hinnehmen mussten, die restlichen Partien wurden nämlich allesamt gewonnen. Man trat auswärts wie auch zu Hause gleichermaßen stark auf, auswärts holte man sogar einen Sieg mehr als zu Hause, kein Wunder also, dass man mit der Hinrunde bei den Südburgenländern mehr als zufrieden ist. "Wir hatten in den letzten 3 Jahren viele wechselnde Bedingungen, dadurch freuen wir uns umso mehr, dass die Hinrunde so stark war", so Sektionsleiter Edwin Janosch zu Ligaportal.at

Aufsteigen Ja - Druck Nein

Wenn man nun also schon mal gemeinsam mit Jabing in der "Pole Position" ist, so will man es auch bis zum Ende durchziehen, der Aufstieg in die II.Liga wäre für die Südburgenländer eine schöne Sache. "Wir würden uns freuen, alleine schon weil wir wieder mehr Spiele in unserem Bezirk hätten. Aber Druck machen wir uns sicherlich keinen, wenn es funktioniert, freuen wir uns. Wenn nicht, ist es auch kein Weltuntergang", so Janosch weiter. Gemeinsam mit Jabing wird man also gegen Teams wie Neuhaus oder Wiesfleck um den Aufstieg kämpfen, der Rest dürfte schon zu weit entfernt sein.

In Sankt Martin vertraut man auch dem aktuellen Kader, nur eine Ergänzung wurde geholt, mit Esmaeil Hossinpour wurde ein Ergänzungsspieler aus Bad Gleichenberg geholt. 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus