Vereinsbetreuer werden

Remis in letzter Minute: Sankt Michael in der Nachspielzeit erfolgreich

SV Welgersdorf
Sankt Michael

Am Samstag kam Sankt Michael bei Welgersdorf nicht über ein 1:1 hinaus, dieser Punkt wurde jedoch bejubelt, denn der Treffer der Gäste fiel erst ganz spät. Der SV Welgersdorf erwies sich gegen Sankt Michael als harte Nuss: Mehr als ein Unentschieden sprang für den Favoriten nicht heraus. Das Hinspiel war mit 3:1 zugunsten von Welgersdorf ausgegangen.


Der Unparteiische setzte mit dem Halbzeitpfiff dem torlosen Treiben auf dem Feld vorläufig ein Ende, sehr viel mehr gab es vom ersten Durchgang auch nicht wirklich zu berichten, Welgersdorf stand hinten gut, ließ kaum etwas zu und die Gäste fanden keinen wirklichen Weg. Einziger Aufreger in der ersten Halbzeit war eine rote Karte für Michael Urbauer, dies war eine etwas harte Entscheidung, Geld hätte es wohl auch getan. 

Später Ausgleich sorgt für Aufregung

Im zweiten Durchgang wurden die Welgersdorfer trotz der Unterzahl erstmals vorstellig. Szabolcs Lödör traf kurz nach dem Seitenwechsel zum 1:0. Sankt Michael bekam trotz der Überzahl nicht wirklich Zugriff auf das Spiel, warf am Ende aber alles nach vorne. Andreas Ungur erlöste dann die Gäste mit einem späten Treffer, dies passierte unter heftigen Protesten der Welgersdorfer, Schiedsrichter Emre Kazanci schien das Spiel endgültig zu entgleiten. Sankt Michael bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz sechs. Sieben Siege, fünf Remis und fünf Niederlagen haben die Gäste derzeit auf dem Konto. Seit fünf Partien ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, Sankt Michael zu besiegen. Am nächsten Samstag reist der SV Welgersdorf zum SV Kukmirn, zeitgleich empfängt Sankt Michael Neuhaus am Klausenbach.

1. Klasse Süd: SV Welgersdorf – Sankt Michael, 1:1 (0:0)

  • 91
    Andreas Ungur 1:1
  • 47
    Szabolcs Loedoer 1:0