Steinberg holte sich den ersten Sieg

Der SV 7023 ZSP will sich nach oben orientieren, darum war man am Transfermarkt sehr aktiv und hat fünf neue Spieler an Land geholt. Beim ersten Auftreten gegen den Tabellennachbar der letzten Saison, dem SV Steinberg, können sie unter Beweis stellen, ob sie die erhoffte Verstärkung für die II. Liga Mitte sind.

Das wurde ein Sommerkick

Bei sommerlichen Temperaturen begannen beide Mannschaften in Bestbesetzung und gleich zu Beginn der Begegnung zeigte die Heimmannschaft, wer Herr im Hause ist und liesen die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Hauptsächlich spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab, wobei die Hausherren ein leichtes Plus beim Ballbesitz verzeichnen konnten. Das warten auf ein Tor hatte ein Ende, als Mitte der ersten Halbzeit ein Handelfmeter für die Hausherren gegeben wurde. Adam Balla legte sich den Ball am Elfmeterpunkt zurecht und zirkelte den Ball gekonnt zur 1:0 Führung für die Steinberger in die Maschen(30.). Von den Gästen war nicht viel zu sehen, ab und zu ein zögerlicher Angriffsversuch, der von den zweikampfstarken Steinbergern im Keim erstickt wurde.

Mit der knappen Führung der Hausherren wurden die Seiten gewechselt

Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin, ohne das es nennenswerte Ereignisse gegeben hat, aber plötzlich wurden die Zuschauer noch einmal munter, Akos Kozmor nahm an der Strafraumgrenze ein Zuspiel von der Mittellinie an, umspielte einen Verteidiger und schoß am herausstürzenden Gästetorhüter Peter Kostolani zum viel umjubelten 2:0 (85.) ein. Damit war die Partie entschieden und die Jungs von Trainer Andreas Koo haben den ersten Dreier der Saison in trockene Tücher gebracht.

„Wir hatten zum Spielbeginn sechs Neuzugänge in der Mannschaft und die haben sich gut integriert, mit der Leistung der Mannschaft bin ich einigermaßen zufrieden, mit dem Ergebnis aber sehr. Unser Ziel für die kommende Saison ist ein einstelliger Tabellenplatz“ sagte Andreas Hafner Obmann Stv. Steinbrunn.

„Die schwächste Partie unserer Mannschaft inclusive der Vorbereitungsspiele, wir haben keine Aktionen und Torchancen gehabt, es war einfach Nichts. Dann hat uns der Schiedsrichter klar benachteiligt, wenn er den Elfmeter für Steinbrunn pfeift, dann hätte er es in einer ähnlichen Situation auch Elfmeter für uns pfeifen müssen. Aber schlussendlich haben wir aufgrund der schlechten Leistung verdient verloren“ grollte Gernot Ollram, Sportlicher Leiter SV 7023 Z-S-P.

Die Besten
Steinberg: Laszlo Sütö ( Verteidigung) Krisztian Horvath (Linkes Mittelfeld)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten