II. Liga Mitte

SV Draßmarkt: Neo-Coach Blazanovic spielte mit seiner Truppe zum Herbst-Kehraus groß auf

In der II. Liga Mitte überwintert der SV Draßmarkt auf dem sechsten Tabellenplatz, steht bei 23 Punkten und vermochte bislang sechs Siege und vier Punkteteilungen einzuheimsen, welche vier Niederlagen gegenüber stehen. Trainer David Blazanovic, der den Posten Ende September übernahm, ließ den Herbst nochmals Revue passieren... Seit Runde neun vermochte man nämlich gewaltige 16 Punkte zu lancieren, kassierte nur gegen "Überflieger" MSV 2020 eine knappe Niederlage.

Unter dem Neo-Coach kam das Werkl ins Laufen...

Ligaportal: Welches Resümee lässt sich nach diesem Herbst ziehen, in welchem 23 Punkte verbucht werden konnten und der sechste Tabellenplatz zu Buche steht?

David Blazanovic: "Das kann ich erst ab Runde neun bewerten, als ich das Traineramt übernommen habe - seither haben wir starke 16 Punkte geholt... Wir haben uns sehr gut präsentiert, Draßmarkt ist ein super Verein mit einer tollen Mannschaft - ich wurde direkt sehr gut aufgenommen, es macht richtig Spaß, jeder zieht mit. Wir haben für uns eine super Spielidee gefunden und das hat sich dann auch in den Ergebnissen bemerkbar gemacht. Das ist eine Truppe mit großer Qualität und einer sehr positiven Einstellung. Dass am Ende des Herbstes Rang sechs zu Buche steht, ist natürlich erfreulich."

Ligaportal: Welche Pläne und Ziele hat man für das Frühjahr 2024 und inwiefern ist mit Kader-Änderungen zu rechnen?

David Blazanovic: "Jetzt ist es einmal wichtig, den Kopf frei zu kriegen in der Pause und dann im Frühjahr weiterzuarbeiten und dann unsere Ziele festzulegen. Wir wollen uns auf jeden Fall noch besser kennenlernen, uns weiterentwickeln, körperlich bereit machen für die Aufgaben im Frühjahr. Und dann werden wir uns natürlich auch den taktischen Aufgaben widmen. Vom Kader her werden wir ziemlich gleich bleiben. Emanuel Straß, der sich im Cup-Match verletzt hatte, kann Gott sei Dank Ende Jänner bereits wieder einsteigen, da die Verletzung nicht so schlimm ist. Jan Rainprecht wird den Verein verlassen - da es nicht so viel Einsatzzeit bekommen hat, wird er sich eine neue Herausforderung suchen. Ansonsten wird sich der Kader nicht groß verändern, werden auch unsere vier Legionäre in der Achse bestehen bleiben."