Gerechtes Remis in einem kampfbetonten Match zwischen Draßmarkt und Pilgersdorf

 Für den auf dem vierten Tabellenplatz der II. Liga Mitte rangierten SV Draßmarkt wartet mit dem USC Pilgersdorf eine machbare Aufgabe. Man ist in der bisherigen Saison im eigenen Stadion noch ohne Niederlage geblieben und die Auswärtsstärke der Pilgersdorfer hält sich in Grenzen. Mit einem Sieg können die Hausherren weiter in Richtung Tabellenspitze marschieren, mit einem Punktegewinn würden sich die Gäste nach hinten absichern.

Es war ein kampfbetontes Spiel beider Mannschaften.

Von Beginn an zeigten beide Teams, dass sie gewillt waren, als Sieger vom Platz zu gehen. In diesem sehr guten II. Liga Spiel gab packende Zweikämpfe im Mittelfeld, Torraumszenen blieben aber in der ersten Halbzeit Mangelware. Trotzdem gingen die Gäste in der 5. Minute in Führung, eine Standardsituation und diese vollendete Christian Toth zur überraschenden 1:0 Führung der Pürrer-Elf. Mit der Antwort liesen es aber die Gäste nicht lange warten, in der 18. Minute erzeugte Wilhelm Leser eine Zuckerpass, der landete bei Jürgen Kornfeld und dieser hatte keine Mühe, den Ball im Gehäuse der Gäste unterzubringen. Mit viel Geplänkel im Mittelfeld ging es dann mit dem 1:1 Unentschieden in die Kabine.

Der offenen Schlagabtausch fand seine Fortsetzung

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste in den ersten 20 Minuten die Oberhand, konnten daraus aber keinen zählbaren Erfolg verzeichnen, im Anschluss daran beschränkten sich beide Team sich gegenseitig zu neutralisieren, was keineswegs ein langweiliges Fußballspiel war, nur es fehlte an Torchancen, dem sogenannten Salz in der Suppe. Kurz vor dem Spielende hatten die Hausherren den Lucky Punch vor den Beinen, aber Wilhelm Leser schoß den am Boden liegenden Torhüter Gabor Schmidt an, anstatt den Ball über ihn zu lupfen. Bemerkenswert ist Folgendes, dass es trotz des kampfbetonten Spieles nur ein Gelbe Karte für die Spieler in der gesamten Spielzeit gab, die zweite Gelbe Karte heimste der Pilgersdorfer Trainer Stefan Pürrer ein.

Stimmen zum Spiel:

Wolfgang Bleier ( Trainer SV Draßmarkt)

„Es war eine intensives, kampfbetontes Spiel beider Mannschaften, wir haben uns die ersten zwanzig Minuten schwer getan, ins Spiel zu kommen, danach ist es für uns besser gelaufen und kurz vor Spielende hatten wir noch die Chance auf einen Lucky Punch, der uns leider nicht geglückt ist. Alles in allem war er ein gerechtes Unentschieden und wir sind mit dem Punkt zufrieden“.

Der Beste: Tobias Bader (M)

Stefan Pürrer (Trainer USC Pilgersdorf)

„Im Großen und Ganzen wares ein gerechtes Unentschieden, wir haben mehr Spielanteile gehabt, sind von der Außenseite öfters durchgekommen, aber der letzte Pass ist nicht angekommen. Zwei Abseits-Fehlentscheidung für jeweils eine Mannschaft haben sich kompensiert, es war ein sehr gutes Fußballspiel ganz nach dem Geschmack der Zuschauer“.

Die Besten: Christian Toth (M) Matthias Beiglböck (V) Patrick Fleischhacker (M)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten