Lackenbach versetzt Tabellenführer Rohrbach mit 4:1 eine ordentliche Klatsche.

Der SV Lackenbach empfängt in der 10. Runde der II.Liga Mitte den Tabellenführer SV Rohrbach. Die Vorzeichen dieser Begegnung standen für die Hausherren recht ungünstig, war man doch im Tabellenkeller stationiert und das letzte Match wurde in Oberloisdorf mit 1:6 verloren. Die Gäste wollten naturgemäß die Tabellenspitze verteidigen und alles ander als ein Sieg der Rohrbacher würde eine Überraschung sein. Doch es kam ganz anders.

Die Gäste übernahmen erwartungsgemäß das Kommando auf dem Spielfeld

Wie es zu erwarten war, ging der Tabellenführer mit dem nötigen Selbstvertrauen in dieses Match und erspielte sich in den ersten 30 Minuten einen Feldvorteil, der dann auch in der 27. Minute durch Lukas Grimmer zur einem zählbaren Erfolg führte und er zur 1:0 Führung ins Gehäuse der Hausherren einnetzte. Die Heimischen taten sich zu Beginn des Spieles schwer, in die Partie zu kommen, aber je länger das Spiel dauert, umso stärker wurde die Kutrovatz-Elf. Nur sechs Minuten nach dem Führungstreffer scorten die Hausherren das erste Mal ein, ein Stanglpass kam zu Ahmet Mehic (33.) und der vollendete gekonnt zum 1:1 Ausgleich. Bis zur Pause ereignete sich nicht mehr viel, sodass es mit dem Remis in die Pause ging.

Die Hausherren wurden immer stärker

Ein glückliches Händchen bewies der Trainer der Hausherren, als er Andreas Weninger einwechselte, der fünf Minuten später Nemanja Stanimirovic (68.) bediente und dieser nur noch zum 2:1 einlochen musste. Einen Corner nahm Mario Lösch (82.) volley und das Geschoß landete unhaltbar im Gästetor zur 3:1 Führung. Den Schlusspunkt setzte Ahmet Mehic (90.), der nach einem Schuß von Andreas Weninger den Abpraller zum 4:1 in die Maschen donnerte. Mit dieser überraschend deutlichen Niederlage wurde der Tabellenführer auf die Heimreise geschickt.

Stimmen zum Spiel

Jürgen Kutrovatz (Trainer SV Lackenbach)

„Wir haben ab der 30 Minute keine Zweifel aufkommen lassen, wer Herr im Hause. Wir haben gut gespielt und auch die entsprechenden Tore geschossen. Vom deutlichen Ergebnis bin ich nicht überrascht, wir haben gute Spieler, die können aber leider die Leistung nicht immer abrufen. Es ist interessant, dass wir gegen Gegner aus dem oberen Tabellendrittel immer sehr gut spielen, gegen Mannschaften, welche in der Tabelle hinter uns liegen, tun wir uns schwer.

Die Besten: Nemanja Stanimirovic (M) Alexander Janitsch (V)

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten