Kantersieg gegen Pilgersdorf – Der SV 7023 Z-S-P meldet sich eindrucksvoll zurück

Der USC Pilgersdorf empfing an diesem Wochenende den SV 7023 Z-S-P zur 5. Runde der II. Liga Mitte. In den letzten beiden Spiele hat es jeweils ein Remis gegeben, so dass es auch im heutigen Spiel keinen klaren Favoriten geben wird, obwohl die Gäste mit einem 4:0 Erfolg gegen Neutal aufhorchen ließen und nun mit dem nötigen Selbstvertrauen anreisen werden.

Die ersten 15 Minuten gingen an die Gastgeber

Pilgersdorf startete, so wie man es von einer Heimmannschaft erwarten kann, engagiert, druckvoll in Richtung gegnerisches Tor, aber ohne eine zwingende Torchance zu bekommen. Die Gäste machte es besser, ein Corner wird von der Pilgersdorfer Abwehr geklärt, Clemens Haider nimmt den Ball gekonnt an und sein Drop-Kick landet mit voller Wucht unter die Latte des Gehäuses der Hausherren. Nun war es eine offene Partie auf Augenhöhe, kurz vor dem Pausenpfiff das zweite Tor der Auswärtigen, Stefan Gludovatz flankt in den Strafraum der Heimischen, ein Missverständnis in der Abwehr und Lukas Trnka war der lachende Dritte und es hieß in de 42. Minute 2:0. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Pilgersdorf schoss den Anschlusstreffer

In der Halbzeitpause hatte jede Mannschaft einmal gewechselt und weiter ging das munter Spiel. In der 66. Minute der Anschlusstreffer von Edin Muji zum 1:2 aus Sicht der Heimischen. Nun entwickelte sich ein Strohfeuer, denn die Hausherren drängten auf den Ausgleich, aber die Gäste hatte ihren Feuerwehrmann dabei, Markus Haider löschte den Brand in der 59. Minute mit dem 3:1. Eine Minute später löschte Lukas Trnka die noch vorhandenen Glutnester mit dem 4:1. Nun war wieder Ruhe eingekehrt und zum Abschluss sorgte der dreifach-Torschütze Lukas Trnka für den 5:1 Endstand. Mit dem zweiten Sieg in Folge hat sich der SV7023 Z-S-P vom Tabellenende absetzten können

Stimmen zum Spiel:

Gernot Ollram,  Sportlicher Leiter SV 7023 Z-S-P

„Mit unserer Leistung haben hier weitergemacht, mit der wir das Spiel gegen Neutal beendet haben. Ich hatte schon vor Beginn des Spieles ein gutes Gefühl, nun bin ich glücklich, dass es sich bewahrheitet hat. Wir haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen und freuen uns schon auf den nächsten Gegner“.

Die Besten: Lukas Trnka (M), Clemens Haider (V)