Spielberichte

Erbarmungslos: Der SV Steinberg zerlegt SV Draßmarkt in alle Einzelteile

Ein II. Liga-Duell zweier ungleicher Teams fand am Sportplatz in Steinberg statt. Der SV Steinberg empfing den SV Draßmarkt. Die Gastgeber, die ja von vielen Experten als Titelkandidat Nr. 1 gehandelt werden, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und feierten einen souveränen 6:1 Kantersieg. Die Gäste hatten bei dieser Begegnung dem Angriffsfeuerwerk der Gastgeber nichts entgegenzusetzen gingen als verdienter Verlierer vom Platz.

Die Hausherren benötigten eine gewisse Anlaufzeit

Bei einem tiefen, nassen Boden bekamen die 200 Zuschauer ein torreiches Spiel zu sehen, obwohl es in den ersten 25 Minuten nicht danach aussah. Aber dann begann der Vier-Takt Motor der Einheimischen zu laufen, denn Ramon Halmai erzielte nach einem Corner die 1:0 Führung der Hausherren. In der 33. Minute trug sich Florian Schubaschitz mit einem Lupfer über den Torwart in die Torschützenliste ein. Die Gäste wollten auch am Torreigen teilhaben und erzielten in der 41.Minute den 2:1 Anschlusstreffer durch Milan Faggyas, bevor wieder Ramon Halmai mit seinem zweiten Treffer, einem direkt verwandelten Corner, mit dem Pausenpfiff das 3:1 erzielte. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Das Schützenfest fand seine Fortsetzung

Die ersten 15 Minuten nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste offen gestalten, dann schlugen die erbarmungslosen Hausherren wieder zu, Krisztian Horvath erzielte einen sehenswerten Treffer zum 4:1 in der 65. Minute, nur drei Minuten später verwertete Husein Harambasic einen Stanglpass zum 5:1 und last, but not least besorgte wiederum Krisztian Horvath den 6:1 Endstand. (87.) Es scheint so, dass die Hausherren dort weitermachen, wo sie in der letzten Saison aufgehört haben, mit einem Kantersieg und dem ersten Tabellenplatz.

Michael Prattinger, Sektionsleiter SV Steinberg:

 „Besser kann ein Saisonstart nicht sein und so dominant wir in der zweiten Halbzeit waren, geht der Sieg auch in dieser Höhe voll in Ordnung, es wurde natürlich von Tor zu Tor leichter, das Geschehen auf dem Fußballplatz zu diktieren. Wir haben das gewollt und auch gut umgesetzt. Der tiefe Boden hat uns nicht zu schaffen gemacht, da wir gute Spieler auf der Auswechselbank hatten und die haben sich problemlos in das Spielgeschehen eingefügt."

Die Besten: Florian Schubaschitz (V), Ramon Halmai (V), Dominik Rasztovits (M).