Spielberichte

Faustdicke Überraschung zum Rückrundenstart: Winterkönig Steinberg stolpert über Tabellenschlusslicht Pilgersdorf

Der Tabellenführer SV Steinberg empfing zum Auftakt der Rückrunde in der II. Liga Mitte den USC Pilgersdorf. Größer konnten vor dem Spiel die Gegensätze nicht sein, Steinberg hat auf eigenem Rasen noch kein Spiel verloren, die Gäste erst einen Sieg in der Fremde errungen. Aber wie schon so oft im Fußball geschehen, „David besiegt Goliath“ und der USC lieferte die Sensation und siegte beim Tabellenführer Steinberg in einer hochdramatischen Begegnung mit 3:2.

 Selbstbewusstes Auftreten der Gäste

Die Vorzeichen waren eindeutig, die Ziele klar definiert: Der Tabellenführer SV Steinberg wollte mit einem Sieg seine Spitzenposition festigen und dafür sollte ein Sieg gegen den Tabellenletzten aus Pilgersdorf eine Pflichtübung werden. Aber erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Die Misere der Hausherren begann in der 15. Minute, als Ramon Halmai den Michael Kirnbauer im Strafraum zu Fall brachte und dafür die Rote Karte wegen Torchancenverhinderung bekam. Den fälligen Strafstoß verwandelte Adam Csire souverän zur 1:0 Führung für den Underdog. In der weiteren Folge versuchten die Hausherren, ein Tor zum Ausgleich zu schießen, aber die Auswärtigen verteidigten den knappen Vorsprung souverän. Mit der knappen 1:0 Führung der Pilgersdorfer wurden die Seiten gewechselt.

Pilgersdorf zitterte sich zum Sieg

In der zweiten Halbzeit gingen die Bemühungen der Heimischen weiter, ein Tor zu erzielen, was ihnen in der 59. Minute auch gelang, als Akos Kozmor nach einer Freistoßflanke mit dem Kopf das 1:1 erzielte. Dieser Treffer hatte aber die Gäste aufgeweckt und sie übernahmen wieder das Kommando auf dem Spielfeld und konnten in der 65. Minute die erneute Führung bejubeln, Máté János Major hatte nach einer Flanke das 2:1 erzielt. Nur ein paar Minuten später hatte Michael Kirnbauer das 3:1 vor den Füßen, aber er versemmelte diese hochkarätige Torchance. In der 78. Minute machte er es dann besser, als er nach einer Gestocher im Strafraum der Hausherren blitzschnell reagierten und das Leder zum 3:1 über die Torlinie bugsierte. Aber das war nicht die Entscheidung in diesem Match, denn nur fünf Minuten später gelang den Heimischen durch Akos Kozmor der Anschlusstreffer zum 2:3. Die letzten zwölf Minuten waren nichts für schwache Nerven für den Pilgersdorfer Anhang, Steinberg berannte das Tor der Gäste, der Referee ließ sechs Minuten nachspielen, aber schlussendlich gingen die Auswärtigen mit dem 3:2 Sieg vom Spielfeld.

Stimme zum Spiel:

Josef Renner, Sektionsleiter USC Pilgersdorf:

„Das war heute eine Zitterpartie bis zur 97. Minute, niemand konnte verstehen, warum der Schiedsrichter so lange nachspielen ließ, es gab keinen ersichtlichen Grund dafür. Dass wir hier gewonnen haben, kam nicht überraschend, denn wir haben eine gute Vorbereitung gemacht und die Mannschaft hat vom Spielbeginn an aufgezeigt, dass sie Moral hat hier nicht als Verlierer vom Platz gehen will.“

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Burgenland
 

Meistgelesene Beiträge

Tips
Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter