Gerechtes Remis zwischen Grafenschachen und Edelserpetin

Der SC Grafenschachen empfing in dieser Runde der II.Liga Süd den SpG Edelserpentin zu einem wichtigen Punktespiel. Die Hausherren brauchen unbedingt Punkte, um sich nicht dauerhaft im Tabellenkeller einzunisten. Bei den Gästen darf man gespannt sein, wie sie die 1:4 Heimniederlage gegen Jennersdorf verkraftet haben. Mit einem Sieg könnten sie den Anschluss an die Tabellenspitze halten.

Offener Schlagabtausch beider Mannschaften

Die Hausherren hatten einige verletzungsbedingte Ausfälle zu verkraften, starteten aber gleich mit einem Führungstreffer in die Partie. Blaz Sujica (5.) schnappte sich das Leder und machte sich auf alleine auf den Weg zum Edelserpetiner Tor, denn herausstürzenden Torhüter Krisztian Seper überlupfte er gekonnt und es stand 1:0 für die Radakovits-Elf. Aber die Freude währte nicht lange, in Minute 10 war Philipp Stelzer zur Stelle, der nach einem Stanglpass von Kevin Strohmeyer einlochte und es hieß 1:1. Der Offensivfußball beider Mannschaften ging munter weiter, wobei die Gäste mehr Torchancen für sich lukrierten, in der 35. Minute eine schöne Kombination der Laschober-Elf über Michel Simon, ein Stanglpass und wieder war es Philipp Stelzer, der zur 2:1 Führung der Auswärtigen einnetzte.
Die Hausherren wollten aber nicht mit einem Rückstand in die Pause gehen und beauftragten Igor Bukara (41.), den Ausgleich zu erzielen, der diesen Auftrag mit einem Superschuss ins Kreuzeck erledigte. Mit dem 2:2 Remis wurden die Seiten gewechselt.

Nun gab es Fußball zum Abgewöhnen

Beide Mannschaften kamen wie verwandelt aus den Kabinen, kein rassiger Spielfluss wie in der ersten Halbzeit kam zustande, es entwickelte sich ein planloses Gekicke im Mittelfeld mit vielen Fehlpässen und kaum Torraumszenen. In der 60. Minute kegelte sich Marco Zenz die Schulter aus, seinen Platz nahm Lukas Pauschenwein ein. Am Ende der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren den Matchball vor den Füßen, aber Blaz Sujica konnte diesen nicht verwerten, er traf nur das Außennetz. Auch die Gäste hatten ihre Chance für einen Lucky Punch, ein Freistoß aus ausichtsreicher Position wurde über die Cornerelinie abgelenkt. Das war die letzte Aktion dieser spielerisch triesten zweiten Halbzeit.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Andreas Radakovits, SC Grafenschachen

Es war in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel beider Mannschaften mit Torraumszenen auf beiden Seiten. Meiner Meinung nach war es ein gerechtes Unentschieden, wir haben alles gegeben und wir sind sehr froh, dass wir einen Punkt ergattert haben. Mit der Verletzung von Marco Zenz haben wir einen weiteren Ausfall für die nächsten Spiele zu beklagen.

Die Besten: Pauschales Lob für die gesamte Mannschaft

Trainer Roland Laschober, SpG Edelserpentin

Wir haben nach dem Ausgleichstreffer nur noch auf ein Tor gespielt, hatten auch diverse Torchancen gehabt, um höher in Führung zu gehen, leider ist uns das nicht gelungen und so mussten wir kurz vor dem Seitenwechsel den Ausgleichstreffer hinnehmen. Über die zweite Spielhälfte hülle ich den Mantel des Schweigens.

Die Besten: Philipp Stelzer (ST), Manuel Csencsics (M),

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten