ASK Marz mit schwacher Hinrunde

In der Burgenlandliga wollen wir heute den Tabellenvorletzten aus Marz genauer unter die Lupe nehmen. Nach einer tollen letzten Saison, in der man sich erst in dramatischer Weise dem SC Neusiedl im Kampf um den Aufstieg geschlagen geben musste, fiel man dieses Jahr ab und so kam es, dass man am Ende der Hinrunde an vorletzter Stelle liegt. Nach einem desolaten Start, in der man spielerisch zwar nicht so schlecht war, wie es die Tabelle darstellt, fing man sich in den letzten Runden etwas und so konnte man sich zumindest ein wenig fangen.

 

Desolate Hinrunde

„Die Hinrunde war absolut nicht zufriedenstellend“, bringt es Marz Coach Josef Kühbauer direkt auf den Punkt. Die Mannschaft hat definitiv die Qualität, um weiter oben mit zu spielen, bleibt abzuwarten, ob man dies im Frühjahr besser umsetzten kann und man zu alten Tugenden zurückkehrt.

Für das Frühjahr hat man sich in Marz ein klares Ziel gesteckt, und zwar so schnell wie nur möglich von den unteren Rängen weg zu kommen. „Wir wollen so schnell wie möglich weg von der Abstiegszone, dass muss unser klares Ziel sein“, so Kühbauer weiter. Wenn die Mannschaft gut in die Rückrunde startet, ist durchaus eine Serie möglich und man könnte Platz für Platz gut machen.

Transfertechnisch es ist in Marz noch relativ ruhig, Abgänge sind bisweilen keine zu verzeichnen, in punkto Neuzugänge dürfte man sich wohl bei den Mattersburg Amateuren aus der Regionalliga bedienen ,Ligaportal bleibt an der Sache dran.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?