Bad Sauerbrunn entscheidet das Spiel gegen Horitschon im zweiten Durchgang

Der SC Bad Sauerbrunn hat coronabedingt erst ein Meisterschaftsspiel in der Burgenlandliga absolviert. Heute empfängt er den ASKÖ Horitschon, der nach dem 4:0 Auswärtssieg in Kohfidisch mit stolzgeschwellter Brust und mit viel Selbstvertrauen ausgestattet auch in Bad Sauerbrunn punkten möchten. Die Hausherren hatten vor zweieinhalb Wochen das letzte Pflichtspiel absolviert, konnten aufgrund einer Quarantäne nicht regelmäßig trainieren, man darf auf das Auftreten der Hausherren gespannt sein.

Stürmischer Beginn der Hausherren

Die ersten 20 Minuten gehörten zweifelsohne den Einheimischen, die belagerten das Tor der Gäste, hatten neun Eckbälle zu verzeichnen, vergebene Torchancen von Marco Vargek und Maximilian Estl, das einzige was fehlte war ein zählbares Ergebnis. Als die Manzi-Elf das erste Mal vor dem Strafraum der Heimischen auftauchte, klingelte es in Kasten der Hausherren, Philip Wessely tankte sich auf der linken Seite durch und sein satter Schuss ins kurze Ecke bedeutete die überraschende 1:0 Führung der Gäste. (22.) Nun drehte sich das Spiel und die Gäste waren die tonangebende Mannschaft, ein Schuss von Martin Haller prallte von der Innenseite der Torstange zurück ins Spielfeld, außerdem vergeigte Dejan Lukic zwei hochkarätige Torchancen, so dass mit der knappen 1:0 Führung der Auswärtigen die Seiten gewechselt wurden.

Bad Sauerbrunn dominierte das Spiel

Nach dem Seitenwechsel kam eine hochmotivierte Heimmannschaft auf das Spielfeld und wurde auch gleich mit einem Torerfolg belohnt, einen Freistoß von Stanislav Morhac in der 51. Minute konnte der Goalie der Horitschoner nur abklatschen und Marco Vargek war zur Stelle und es hieß 1:1. Nur fünf Minuten später die Führung der Einheimischen, Tomas Kubik setzte sich auf der linken Seite durch, ein Pass zu Benjamin Bachler, der nahm den Ball gekonnt mit der Brust an und sein Drop-Kick landete im Netz zur 2:1 Führung. Im Anschluss daran hatte Tomas Kubik noch eine hochkarätige Torchance, aber es blieb bei der knappen Führung der Hausherren. In den letzten 10 Minuten drängten die Gäste vehement auf den Ausgleich, konnten aber keinen mehr Treffer erzielen.

Stimmen zum Spiel:

Richard Kern, Co-Trainer KM SC Bad Sauerbrunn

Wir waren zu Beginn die eindeutig bessere Mannschaft, hätten auch Tore erzielen müssen, die Verletzung von Philip Knotzer hat meine Mannschaft aus dem Tritt gebracht und dann ist der Spielfluss verloren gegangen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann wieder gefangen und sind schlussendlich als Sieger vom Platz gegangen.

Die Besten: Thomas Ofner (V), Arnold Ernst (M), Benjamin Bachler (ST)

Hannes Marzi, Trainer ASKÖ Horitschon

Es war ein Kampfspiel von der ersten bis zur letzten Minute, ein Spiel auf Augenhöhe, wir haben es in der ersten Halbzeit verabsäumt, höher in Führung zu gehen und das rächt sich meistens, außerdem musste ich den Triple-Torschützen der letzten Begegnung  Kevin Varga vor der Halbzeit verletzungsbedingt auswechseln und das hat uns natürlich geschwächt.

Die Besten: Klaus Lehrner (V), Lukas Ostermann (V)