Gerechtes Unentschieden zwischen dem ASK Horitschon und SC Pinkafeld

Kann der ASK Horitschon den Siegeslauf des SC Pinkafeld in der Burgenlandliga stoppen oder marschieren die Gäste sogar an die Tabellenspitze? Der SC hat eine makellose Auswärtsbilanz und wir sich wahrscheinlich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen, da die Hausherren bis jetzt erst ein Remis im heimischen Stadion einfahren konnten.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Beide Mannschaften  neutralisierten sich in der ersten Hälfte weitgehend und es kam nur vereinzelt zu Torchancen, eine davon war, als sich Ernst Grvala auf der linken Seite durchsetzte, er spielt quer in Richtung ASK-Tor, Lukas Zapfel kommt an der zweiten Stange noch an den Ball, aber jagt ihn übers Tor. In Minute 34 die erste Chance für den ASK nach einem Eckball. Die SCP-Defensive wehrt den Ball zunächst ab, den Abpraller knallt Martin Haller von außerhalb des Strafraumes in Richtung SCP-Tor. Der Ball wird gefährlich abgefälscht und steigt übers Gästetor. Kurz vor dem Pausenpfiff ein Doppeleckball für die Gäste, dieses Mal probiert es Christoph Saurer direkt, der Goalie der Heimischen, Julian Böhm mußte sich strecken um den Ball zu entschärfen. Mit dem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Es wurde spannender

Nach dem Seitenwechsel haben die Hausherren die erste Torchance, ein weiter Pass auf die linke Seite, bei dem ein SCP-Verteidiger daneben fährt, der Weg für Philip Wessely wäre frei, aber Andi Diridl stört den Horitschoner an der Strafraumgrenze soweit, dass dieser nicht an den Ball kommt. (63.) In der 67. Minute der erste Torjubel der Gäste, eine schöne Kombination in den Strafraum der Hausherren, Christoph Saurer ist zur Stelle und schließ den Angriff mit einem satten Schuss unter die Querlatte zur 1:0 Führung ab. Anschließend gab es einen Doppelwechsel bei den Hausherren, Patrick Jandl und Dominik Huber gehen. Für sie kommen Manuel Steinwendter und Balasz Horvath. In der 74. Minute ein Foulspiel im Strafraum der Gäste, den dafür gegebenen Elfmeter verwandelt Manuel Frech sicher und es steht 1:1. Die Partie hat nach dem Elfmeter wirklich ordentlich an Fahrt aufgenommen. Man hat das Gefühl, dass die Mannschaft, die das nächste Tor erzielt, die Partie gewinnt. Freistoß für Pinkafeld. Christoph Saurer von der rechten Seite, die langen Pinkafelder steigen in der Mitte hoch, Michael Pahr setzt den Ball aber übers ASK-Tor. Nun sind wieder die Heimischen am Zuge, bei einem Eckball steigt Manuel Frech hoch und befördert den Ball mit dem Kopf in Richtung Pinkafelder Tor, aber der Goalie der Gäste, Andi Diridl hält bombensicher. Kurz vor dem Spielende noch eine gefährliche Situation, einen Kracher von Christoph Saurer dreht Julian Böhm übers Tor. Mit dem gerechten Remis beendet Schiedsrichter Jan Uwe Thiel die teilweise spannende Partie.

Stimme zum Spiel:

Joel Putz, Sportlicher Leiter ASK Horitschon

„Es war eine ausgeglichene Partie und ein gerechtes Unentschieden, ein Spiel auf Augenhöhe mit wenig Torchancen. In der zweiten Halbzeit hat Pinkafeld mehr Ballbesitz gehabt, haben aber keinen großen Nutzen daraus gehabt.“

Die Besten: Manuel Frech (V), Klaus Lehrner (V)

Maximilian Senft, Trainer SC Pinkafeld,

"Wir waren sehr dominant, hatten aber die Chancen in der ersten Halbzeit nicht nutzen können, in der 2.Halbzeit gehen wir mit 1:0 in Führung, anschließend wurde ein klarer Elfmeter für uns nicht gegeben und im Gegenzug bekommen die Horitschoner einen Elfmeter zugesprochen, diese Entscheidung war ziemlich eng."

Die Besten: Christoph Saurer (M), Anze Kosnik (ST)