Glückliche Geschichte: Der SV Leithaprodersdorf feiert einen knappen 1:0 Heimsieg gegen die SpG Oberwart / Rotenturm

Langsam wird es ungemütlich für den SV Leithaproderdorf, man muss unbedingt wieder einmal punkten, um nicht ganz nahe an die gefährliche Zone der Tabelle zu kommen. Mit der SpG Oberwart / Rotenturm kommt nun eine Mannschaft in das heimische Stadion, die auswärts noch nicht verloren haben. Mit einem Sieg könnte Oberwart in das obere Tabellendrittel der Burgenlandliga vorstoßen.

Erste Halbzeit ohne Torchancen

Von Beginn an neutralisierten sich in der ersten Hälfte die beiden Mannschaften weitgehend und es kam nur vereinzelt zu Halbchancen. Generell war die Partie mehr durch Zweikämpfe und Ungenauigkeiten als durch flaches Kombinationsspiel und viel Tempo geprägt. Immer wieder agierten beide Teams mangels Alternativen mit dem langen Ball, der die Hintermannschaften nicht vor Probleme stellte. Torchancen blieben Mangelware, aber nur eine Minute vor dem Pausenpfiff war es der überragende Florent Thaci, der sich nach einem Seiteneinwurf das Leder schnappte, in den Strafraum reinmarschierte und mit einem trockenen Schuss ins lange Eck die 1:0 Führung für die Hausherren erzielte. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Oberwart dreht auf

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gäste das Kommando auf dem Platz und versuchten mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen. Die Heimischen agierten aus einer kompakten Abwehr heraus und hatten das Glück, dass die Auswärtigen ihre Torchancen nicht verwerten konnten. In der 46. Minute eine schöne Kombination auf der linken Seite, Christopher Feiner passt zu Thomas Herrklotz und sein Schuss verpasst knapp das Ziel, eine weitere Torchance hatte abermals Thomas Herrklotz, als er allein vor dem Tor das Leder nicht in die Maschen der Einheimischen unterbringen konnte. Es war ein Arbeitssieg für die Hausherren, die vom Auslassen der Torchancen der Gäste profitierten.

Stimmen zum Spiel

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf

„Es war eine ausgeglichene, keine hochklassige, aber intensive Partie, man merkte von Beginn an, dass beide Mannschaften gewinnen wollten. Man kann es als absoluten Kampfsieg einordnen und wir waren um das eine Tor besser und haben verdient gewonnen.“

Die Besten: Filip Chromy (V) Florent Thaci (ST)

Christian Zach, Trainer SpG Oberwart / Rotenturm

„Wir haben uns gut auf den Gegner vorbereitet, der sehr robust und Zweikampfstark ist, aber unser Manko ist, wie schon in den vergangenen Spielen, dass wir zu wenig aus unseren Torchancen machen Wir haben einige Ausfälle gehabt, aber die Ersatzspieler haben ihre Aufgabe gut erledigt“.