Vereinsbetreuer werden

Kohfidisch feiert den ersten Dreier der Saison gegen Horitschon

Was die Hausherren am allernötigsten brauchen, sind Punkte auf dem Habenkonto in der Burgenlandliga. Ob ihnen Horitschon Punkte abgeben wird, das ist fraglich, obwohl es in dieser Begegnung für Kohfidisch schon um sehr viel geht, will man sich nicht im Tabellenkeller festsetzen. Die Hausherren überraschten mit einer kompakten Leistung und konnten die ersten drei Punkte auf ihr Habenkonto verbuchen und gaben die rote Laterne an St. Margarethen ab.

Kohfidisch kam schwer in die Gänge

In der Anfangsphase stotterte der Motor der Hausherren und sie konnten der aggressiven Spielweise der Gäste nicht viel entgegensetzen, aber im Laufe des Spieles kam der Motor auf Touren und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die Gäste mussten nach 30 Minuten zwei verletzungsbedingte Auswechselungen vornehmen, was sie aus dem Spielrhythmus brachte. Bis zur Halbzeit gab es keine nennenswerten Ereignisse von beiden Mannschaften, es gab auch keine Torchancen, sodass mit dem torlosen Remis die Seiten gewechselt wurden.

Hausherren wurden stärker

In der 51. Minute dann das einzige Tor in dieser Begegnung, Fabian Paukovits kämpft sich auf der rechten Seite durch, macht einen Doppelpass mit Dominik Farkas, der Ball kommt zu Mark Horvath an der Strafraumgrenze, der spielt einen Zuckerpass zu Thomas Polzer und der schiebt das Leder überlegt ins lange Eck des Gehäuses der Gäste zur 1:0 Führung. Die Gäste versuchten nun ihr Glück mit hohen Bällen in den Strafraum, hatten auch einige Torchancen, aber die Horitschoner ließen einige Chancen auf den Ausgleich liegen und bissen sich in der Folge immer wieder an der engagiert verteidigenden Kohfidischer Defensive die Zähne aus. Die Hausherren kämpften aufopfernd und konnten nach 90 Minuten den ersten Sieg in dieser Saison erringen. Ein wahrlich wichtiger Sieg, denn sieht man auf die kommenden Gegner in den nächsten Runden wie Pinkafeld, Parndorf und Siegendorf, dann wird es für einen Punktegewinn schwierig werden.

Paul Toth, sportlicher Leiter ASKÖ Kohfidisch

„Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, wir waren um dieses eine Tor die bessere Mannschaft, haben drei Ausfälle kompensieren müssen und durch Kampfgeist diesen verdienten Sieg errungen. Wir hatten gestern eine Aussprache mit der Mannschaft und die scheint gewirkt zu haben.“

Die Besten: Dominik Farkas (M), Stefan Gaal (V), beide Kohfidisch

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!