Vereinsbetreuer werden

Klare Angelegenheit: Der SV Leithaprodersdorf besiegt Kohfidisch mit 3:1

Entgegengesetzte Formkurven beim Duell zwischen dem SV Leithaprodersdorf und dem ASK Kohfidisch: Während sich die Gäste zuletzt eindrucksvoll mit zwei Siegen en suite aus einem Langzeittief zurückgemeldet hatten, riss bei der Benes-Elf etwas der Faden – man kassierte in der Burgenlandliga aus den vergangenen sechs Partien vier Pleiten. Die Hausherren setzten sich dank spielentscheidender Treffer kurz vor und nach dem Pausenpfiff mit 3:1 durch und sind nun im Mittelfeld der Tabelle positioniert.

Offensives Fußballspiel

Beide Mannschaften gaben sich nicht mit Abwarten ab, sondern zeigten ein gutes, ansehnliches Fußballspiel. Die Hausherren hatten in den Anfangsminuten die besseren Torchancen, konnten diese aber nicht verwerten. In der 33. Minute war es dann so weit: ein Angriff der Hausherren, Dejan Lukic spielte Leotrim Saliji gekonnt frei und der verwandelte den Zuckerpass zur 1:0-Führung der Hausherren. Aber die Gäste zeigten sofort eine Reaktion, nur zwei Minuten später war es Klemens Grabler, der ein Zuspiel im Strafraum von Julian Binder geschickt annahm, sein flacher Schuss landete unhaltbar im langen Eck des Gehäuses der Hausherren. Das Spiel wogte hin und her wie das Meer, kurz vor dem Pausenpfiff fasste sich dann Tobias Beran ein Herz, ließ einen Flatterball aus circa 25 Metern auf das Tor der Gäste los, der optimal im Tor der Gäste einschlug. Bei dieser Aktion sah der Goalie der Auswärtigen, Daniel Kiss, nicht besonders gut aus. Mit der 2:1-Führung wurden die Seiten gewechselt.

Frühes Tor der Hausherren

Kaum hatte Schiedsrichter Alois Wandl das Spiel wieder angepfiffen, klingelte es abermals im Tor der Auswärtigen, ein schöner Angriff von der linken Seite, ein zielgenauer Pass von Leotrim Saliji auf Dejan Lukic, und der schoss den Ball flach ins Gehäuse der Auswärtigen zur 3:1-Führung. In der Folge hatten die Hausherren noch eine hochkarätige Torchance durch Stefan Heiss, der konnte aber den Ball nicht im Tor der Gäste unterbringen.

Stimmen zum Spiel

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf:

„Es war ein offenes Spiel, kampfbetont, und beide Mannschaften zeigten einen guten Offensivfußball, das Spiel blieb bis zum Schlusspfiff spannend. Schlussendlich haben wir verdient gewonnen.“

Die Besten: Leotrim Saliji (M), Tobias Beran (ST)

Thomas Polzer, Obmann Stv. ASK Kohfidisch:

„Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind wir dann gut ins Spiel gekommen und haben die Partie offen gestaltet. Eine Fehlentscheidung vom Linienrichter hat uns den Sieg gekostet, der ein Tor von Marcel Kene wegen eines angeblichen Abseits nicht gegeben hat. Wenn wir mit der 2:1-Führung in die Pause gegangen wären, hätten wir das Spiel für uns entschieden.“