Vereinsbetreuer werden

Erneut aufgetrumpft: Siegendorf landet in Horitschon einen klaren 4:1-Erfolg

In diesem Spiel waren die Vorzeichen klar abgesteckt, der ASV Siegendorf benötigte unbedingt einen Sieg, um dem Tabellenführer der Burgenlandliga auf den Fersen zu bleiben. Der ASK Horitschon zeigte in den letzten Begegnungen immer eine adäquate Leistung, konnte diese heute aber nur teilweise abrufen. Der Titelaspirant aus Siegendorf zeigte heute keine besonders gute Leistung, konnte sich aber aufgrund der Qualität einzelner Spieler durchsetzen und mit 4:1 gewinnen.

Frühes Tor der Hausherren

An die 200 Zuschauer waren zum Sportplatz in Horitschon gepilgert, um ihre Mannschaft gegen den Titelaspiranten aus Siegendorf zu sehen. Bereits in der 4. Minute gingen die Heimischen mit 1:0 in Führung, als Sebastian Trenkmann das Leder im Gehäuse der Auswärtigen versenkte. Es dauerte bis zur 26. Minute, bis die Kausich-Elf nach einigen vergebenen Torchancen zu ihrem ersten Treffer kam, ein Stanglpass kam in den Strafraum der Heimische, wo Tomislav Ivanovic zum 1:1-Ausgleich einnetzte. Zehn Minuten später folgte ein gelungener Angriff über Alois Höller, der einen Pass in die Tiefe zu Tomislav Ivanovic spielte. Dieser legte das Leder quer zu Phillip Reinisch, der keine Mühe hatte, den Ball im Tor der Hausherren zur 2:1-Führung unterzubringen. Die Hausherren hatten auch sehr gute Tormöglichkeiten durch David Gräf, konnten diese aber zu keinem weiteren Treffer verwerten, sodass die Seiten mit der knappen Führung der Gäste gewechselt wurden.

Siegendorf wurde stärker

In der zweiten Halbzeit bekamen die Gäste mehr Spielanteile und kamen in der 56. Minute zu ihrem nächsten Treffer. Ein gelungener Angriff über die linke Seite, der Ball wurde in den Strafraum gespielt, wo Tomislav Ivanovic goldrichtig stand, um das Leder zur 3:1-Führung unter die Latte zu knallen. Die Hausherren hatten in der zweiten Spielhälfte einige Halbchancen, welche sie aber nicht in Tore ummünzen konnten. Den 4:1-Endstand für die Auswärtigen erzielte Florian Frithum per verwandeltem Penalty.

Stimmen zum Spiel

Joel Putz, sportlicher Leiter ASK Horitschon:

„In der ersten Halbzeit waren wir auf Augenhöhe mit Siegendorf, es gab Torchancen für beide Mannschaften, wir hätten, wie auch die Gäste, einige Tore erzielen können. In der zweiten Halbzeit war das Spiel nach dem 1:3 entschieden.“

Der Beste: David Gräf (M)

Marek Kausich, Trainer ASV Siegendorf:

„Heute war es kein Leckerbissen, was meine Mannschaft gezeigt hat, auch wenn das Ergebnis etwas anderes spricht. Wir haben uns schwach präsentiert und haben nur das Nötigste gemacht. Ich kann nur sagen Hut ab vor Horitschon, die haben brav gekämpft und uns das Leben schwer gemacht. Schlussendlich hat sich die Qualität meines Teams durchgesetzt.“

Die Besten: Alois Höller (V), Tomislav Ivanovic (M)