Vereinsbetreuer werden

Hausaufgabe erledigt: Parndorf besiegt Horitschon mit 4:1

Grundsätzlich klar sollten die Vorzeichen vor dem heutigen Duell zwischen dem SC/ESV Parndorf 1919 und ASK Horitschon stehen, traf doch der Spitzenreiter der Burgenlandliga auf eine Mannschaft, die im Tabellenkeller angesiedelt ist. Doch die Gäste bewiesen in der jüngeren Vergangenheit schon des Öfteren, dass sie den einen oder anderen besser klassierten Kontrahenten ärgern können. Schlussendlich gewannen die Hausherren mit 4:1 und bleiben weiterhin an der Tabellenspitze.

Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe

Beide Mannschaften begannen mit einem vorsichtigen Abtasten, niemand wollte in das offene Messer des Gegners laufen. In der 19. Minute fiel dann das 1:0 für die Hausherren, als die Abwehr der Gäste einen Fehler produzierte, den Oliver Augustini gnadenlos ausnutzte und einnetzte. Die Gäste hatten sich noch nicht richtig von diesem Schock erholt, schon klingelte es zwei Minuten später abermals im Tor der Gäste. Eine gelungene Kombination der Heimischen über mehrere Stationen kam zu Christian Haide, der fackelte nicht lange herum und erhöhte auf 2:0. In der 25. Minute zeigte Schiedsrichter Claus Wisak auf den Punkt, diese Chance ließ sich der gefoulte Patrick Landl nicht entgehen und verwandelte souverän zum 1:2-Anschlusstreffer. Bis zum Pausenpfiff gab es keine weitere Resultatsveränderung, sodass mit der knappen 2:1-Führung der Hausherren die Seiten gewechselt wurden.

Horitschon hielt weiterhin gut mit

In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit konnten die Gäste gut mithalten, aber in der 75. Minute erhöhten die Hausherren auf 3:1, als Mario Wendelin einen schönen Angriff erfolgreich abschloss. Last, but not least war es der eingewechselte Matús Mikus, der nach einem Stanglpass den 4:1-Endstand erzielte.

Stimmen zum Spiel

Simon Knöbl, Koordinator Sport SC/ESV Parndorf 1919:

 "Der Gegner hat es uns in der ersten Halbzeit nicht leicht gemacht, der hat diszipliniert und strukturiert dagegengehalten und uns das Leben schwer gemacht. In der zweiten Spielhälfte waren wir die eindeutig bessere Mannschaft und hatten keine Torchancen für Horitschon zugelassen. Unser Sieg geht in Ordnung, auch wenn er vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen ist."

Die Besten: Felix Wendelin (V), Mario Wendelin (M)

Joel Putz, sportlicher Leiter ASK Horitschon:

"Parndorf war schon die bessere Mannschaft, obwohl wir in der ersten Halbzeit gut mitgehalten haben, und in der zweiten Halbzeit haben die Hausherren bis zur 75. Minute keine Torchancen gehabt, mit dem 1:3 war dann die Partie entschieden."

Der Beste: Dominik Huber (V)


Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter