Vereinsbetreuer werden

Der Kopf ist aus der Schlinge: Sankt Margarethen besiegt Pinkafeld mit 4:2

Im gestrigen Meisterschaftsspiel der 29. Runde in der Burgenlandliga empfing der SV Sankt Margarethen den SC Pinkafeld. Die Hausherren schafften nach zuletzt fünf sieglosen Begegnungen wieder einen Sieg und konnten somit die Abstiegssorgen ad acta legen. Zugleich überholten sie Horitschon in der Tabelle. Mit dieser guten Leistung verabschiedeten sich die Hausherren vom heimischen Anhang in die Sommerpause.

Torreiche erste Halbzeit

Die Begegnung startete ohne jegliches Abtasten beider Mannschaften gleich mit viel Action, in der 4. Minute herrschte bereits Elfmeteralarm im Strafraum der Gäste, als Lukas Heinicker gefoult wurde, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Nur vier Minuten später fiel das 1:0 für die Hausherren, ein wuchtiger Schuss von Mario Wenzl landete im Kasten der Auswärtigen. Im weiteren Verlauf der Begegnung versuchte Pinkafeld, die Hausherren in Richtung eigenen Strafraum zu drängen, eine Lücke konnte bis jetzt aber noch nicht gefunden werden. Aber in der 20. Minute war es dann so weit, Christoph Saurer konnte im 16er ungehindert einen schönen Schuss ins lange Eck ansetzen und Goalie Michael Wenzel bezwingen – es stand 1:1. Der Torreigen ging in der 30. Minute weiter, wieder war es Mario Wenzl, der das Leder mit seinem zweiten Treffer zur 2:1-Führung im Kasten der Gäste versenkte. Auf den Geschmack gekommen, legten die Hausherren gleich mit einem Konter über Ernest Grvala nach, der der Pinkafelder Abwehr enteilen konnte und den Ball dann vor dem herauskommenden Goalie Andi Diridl nach links ablegte, wo ihn Lukas Heinicker ins leere Tor zum 3:1 schoss. In der 40. Minute zeigte Schiedsrichter Gökhan Orhan auf den Elfmeterpunkt, Michael Wenzl hielt den Penalty von Christoph Saurer, der Ball ging auf die Seite, wo Patrick Bürger aus spitzem Winkel draufhielt und den Ball irgendwie im Tor zum 2:3-Anschlusstreffer versenkte. Mit diesem torreichen Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Konterfußball der Hausherren

In Minute 60 entstand eine Konterchance für die Hausherren: Elias Schmidl brachte von links eine gute Flanke an, die Ernst Gravala mit dem Kopf knapp am Gästetor vorbeisetzte. In der 77. Minute kam es wieder zu einem Konter der Heimischen, Lukas Heinicker tanzte sich frei, sein platzierter Schuss wurde aber von Goalie Andi Diridl mit einem tollen Reflex gehalten. Kapitän Martin Weixelbaum nahm den Abpraller volley und verzog knapp. Aber das nächste Tor für die Heimischen hatte sich schon angekündigt, und in der 81. Minute war es dann so weit: einer der vielen Konter, Elias Schmidl war auf und davon, kein Abwehrspieler der Pinkafelder konnte ihm folgen und er schoss den Ball am herauslaufenden Andi Diridl vorbei ins Netz zum 4:2-Endstand.

Stimme zum Spiel

Maximilian Senft, Trainer SC Pinkafeld:

„Es war eine sehr enttäuschende Leistung meiner Mannschaft und wir sehen es als unsere Pflicht an, im Meisterschaftsspiel gegen Markt Allhau am kommenden Wochenende bei dem 110-Jahre-Jubiläum mit einer guten Leistung den Fans einen versöhnlichen Abschluss in die Sommerpause zu geben.“


Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter