Vereinsbetreuer werden

Schattendorf sammelt die ersten Punkte: 2:1-Sieg gegen Horitschon

Zum lang ersehnten Auftakt der Burgenlandliga empfing am Freitagabend der Aufsteiger SV Schattendorf das Sorgenkind der vergangenen Spielzeit, den ASK Horitschon. Nichtsdestotrotz hat sich der ASK unter Neo-Trainer Wilhelm Lesser unter anderem mit Martin Gosztola und Márk Szileszki im Sommer neu formiert und möchte sich demzufolge in diesem Jahr von einer gänzlich anderen Seite präsentieren. Im Auftaktspiel in Schattendorf gab es für die Gäste schlussendlich aber nichts zu holen, mit 1:2 zog man den Kürzeren.

Horitschon dominierte die erste Halbzeit

Vor einer imposanten Zuschauerkulisse, 400 Fans waren in das Grenzstadion gekommen, starteten die Hausherren in das erste Heimspiel der Saison. Bereits in der 9. Minute klingelte es das erste Mal im Tor der Heimischen: Martin Gosztola setzte sich sensationell durch und wurde im Strafraum der Schattendorfer zu Fall gebracht. Den Penalty verwandelte David Gräf souverän zur 1:0-Führung. Acht Minuten später fiel fast das 2:0, als Darko Anicic noch in letzter Sekunde zum Eckball klären konnte. Die erste Großchance für die Heimischen wurde in der 37. Minute herausgespielt: Nach gutem Zuspiel von Neuzugang Patrik Holzmann tauchte Gerhard Karner frei vor dem Kasten der Gäste auf, der Abschluss kam zwar scharf, aber zu zentral. In der 41. Minute folgte dann die nächste gute Chance des SVS, Lazar Erak kam am Elfmeterpunkt komplett frei zum Kopfball, setzte diesen aber kläglich einige Meter über das Tor. Mit der knappen 1:0-Führung der Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Schattendorf kann ausgleichen

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Hausherren den Druck und wurden dafür in der 58. Minute belohnt. Nach einem Seitenwechsel von Mario Seckel schlug Jakob Koppensteiner eine sensationelle Zuckerflanke, an deren Ende Lazar Derdak stand und gegen die Laufrichtung des Torhüters zum mittlerweile verdienten Ausgleich einnickte. In der 68. Minute gab es eine Riesenchance für die Auswärtigen, erneut in Führung zu gehen, aber Goalie Alexander Bernhardt parierte einen Schuss von David Gräf aus kurzer Distanz sensationell. Nun gab es Torchancen für Hüben wie Drüben. In der Nachspielzeit fiel doch noch das 2:1 für die Hausherren, als Darko Anicic nach einer Freistoßflanke zur Stelle war.

Stimmen zum Spiel:

Alexander Bernhardt, Obmann SV Schattendorf:

„Es war ein sehr intensives Spiel, nach einer verhaltenen ersten Spielhälfte haben wir nach Wiederbeginn mehr Druck ausgeübt und im Endeffekt verdient gewonnen. Wir freuen uns über den ersten Sieg und die ersten drei Punkte, welche wir ergattert haben.“

Joel Putz, Sportlicher Leiter ASK Horitschon:

„Es war eine bittere Niederlage für uns, es geht leider so weiter wie in der letzten Saison. Es war eine sehr umkämpfte Partie. Leider haben wir es verabsäumt, das 0:2 oder in weiterer Folge das 1:2 zu machen. Hoffentlich schaffen wir gegen St. Margarethen den Turnaround.“