Vereinsbetreuer werden

Glücklicher 1:0-Heimsieg für Ritzing gegen Leithaprodersdorf

Der SC Ritzing empfing am Freitagabend in der Burgenlandliga den SV Leithaprodersdorf. Die Hausherren gingen als Favorit ins Spiel, am Ende gab es einen knappen 1:0-Sieg für die Furtner-Truppe. Das Spiel hätte aufgrund der Torchancen beider Mannschaften das eine oder andere Tor mehr verdient gehabt, besonders die Gäste entpuppten sich als Torchancen-Vernichter.

Temporeiches Spiel beider Mannschaften

In den Anfangsminuten taten sich beide Mannschaften schwer, ins Spiel zu kommen. Das erste Ausrufezeichen setzte Dukagjin Karanezi, als sein Schuss von der Außenstange zurückprallte. Dem folgte ein guter Drehschuss von Valentino Lukic, den der Goalie der Auswärtigen, Manuel Kassal, bravourös meisterte. In der 28. Minute war es dann so weit, eine weite Flanke von Vait Ismaili kam in den Strafraum der Auswärtigen geflogen, wo Roman Bobak den Ball volley mit der Innenseite nahm und ihn zur 1:0-Führung im Kasten der Gäste versenkte – ein Tor der Kategorie besonders sehenswert! Die Benes-Elf war in der ersten Halbzeit auch nicht untätig und hatte gefährliche Aktionen durch Benjamin Petö und Tobias Beran vor dem Kasten der Hausherren. Mit der knappen 1:0-Führung für Ritzing wurden die Seiten gewechselt.

Leithaprodersdorf war spielbestimmend

In der zweiten Spielhälfte übernahmen die Gäste das Kommando auf dem Platz und drängten die Heimischen in deren Spielhälfte zurück. Die Hausherren konnten sich bei ihrem Goalie Ivan Kardum bedanken, dass die 1:0-Führung bis zum Schlusspfiff hielt. So hatte beispielsweise Levi Markhardt aus fünf Metern die Chance einzulochen. Auch ein Schuss von Stephan Heiss sowie ein Kopfball von Noel Kustor wurden Beute für den hervorragenden Goalies der Hausherren. Kurz vor dem Spielende gab es Elfmeteralarm in Strafraum der Heimischen, Noel Kustor wurde festgehalten, aber Schiedsrichter Bernhard Luef ließ weiterspielen, sodass die Begegnung mit einem glücklichen 1:0-Sieg der Hausherren endete.

Stimmen zum Spiel

Josef Furtner, Trainer SC Ritzing:

„Es war ein kampfbetontes Spiel, Leithaprodersdorf war ein starker Gegner, da haben wir gehörig zum Arbeiten gehabt. Es war ein hart umkämpfter Sieg, die Gäste haben uns alles abverlangt.“

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf:

„Es war ein temporeiches Spiel, mit allem drinnen, was ein Fußballspiel ausmacht, ein schönes Spiel für die Zuschauer. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel bestimmt und hätten uns aufgrund unserer Torchancen wenigstens einen Punkt verdient.“