Spielberichte

Catenaccio: Marz erzwingt ein 0:0 in Siegendorf – ein Remis, das dem Leader weh tut

Am Freitagabend stieg ein ungleiches Duell. Der ASV Siegendorf, der Leader der Burgenlandliga, empfing den ASK Marz. Eine alte Fußballweisheit besagt, dass diese Partien David gegen Goliath, für den Favoriten oft die schwersten sind, und diese Weisheit traf heute ein, als Siegendorf 90 Minuten das Tor der Gäste berannte und das Leder nicht im Kasten unterbringen konnten. Zudem war Trainer Schilhan wegen die Roten Karte vom letzten Spiel auf die Tribüne verbannt. Siegendorf hatte von Beginn an das Kommando und drängte die Gäste während der gesamten Spielzeit eigentlich pausenlos vor den eigenen Sechzehner.

 

Die Hausherren waren überlegen

Über 400 Zuschauer sind in den SVETA-GROUP SPORTPARK gekommen, um den Leader nach zwei Remis wieder gewinnen zu sehen. Das Spiel fing für die Hausherren gut an, bereits nach 20 Sekunden donnerte das Leder ans Aluminium des Gehäuses der Gäste. Ab diesem Zeitpunkt dominierten die Hausherren das Spielgeschehen und starteten eine Offensive in Richtung Marzer Tor. In der Mitte der ersten Halbzeit gab es im Strafraum der Gäste einen Elfmeteralarm, Lukas Grozurek wurde im Strafraum der Gäste ideal angespielt und wurde dann von hinten umgetreten, aber die Pfeife von Schiedsrichterin Kathrin Huber blieb stumm. Die Hausherren hatten durch Lukas Secco, Mario Steffel, Christoph Kröpfl und Ivan Andrejevic gute Torchancen, aber diese konnten nicht verwertet werden, denn der Goalie der Auswärtigen, Marcus Scheiber, hatte einen guten Tag erwischt und wenn er schon geschlagen war, retteten die Mitspieler auf der Torlinie. In dieser Phase hatten die Gäste zwei Konterchancen, die aber nicht abgeschlossen wurden. Mit dem torlosen Remis wurden die Seiten gewechselt.

Marz ohne Schuss aufs gegnerische Tor

In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild, die Einheimischen berannten den Kasten der Gäste, aber ein Tor wollte einfach nicht fallen. Ein Schuss von Mario Steffel knallte an die Stange und je länger das Spiel dauerte, umso nervöser wurden die Heimischen, sie versuchten dann ihr Glück mit hohen Bällen in den Strafraum der Marzer, auch diese Versuche blieben ohne Torerfolg.

Stimmen zum Spiel

Nikolaus Schilhan, Trainer ASV Siegendorf:

„Wir haben in der ersten Halbzeit eine Vielzahl an Torchancen liegen gelassen, außerdem ist uns ein klarer Elfmeter nicht gegeben worden. In meiner Mannschaft gab es kaum einen Spieler, der nicht versucht hat, zu einem Torerfolg zu kommen. Es gibt im Fußball solche Tage, wo das Leder nicht im Tor des Gegners landen will.“

Lorandt Schuller, Trainer ASK Marz:

„Wir haben zu Beginn Glück gehabt, dass ein scharfer Schuss der Siegendorfer an die Stange gegangen ist. Bei zwei Kontern haben wir die Möglichkeit gehabt, in Führung zu gehen, aber die Torchancen wurden leider vergeben. Torhüter Marcus Scheiber hat sensationell gehalten und war er einmal geschlagen, retteten die Mitspieler auf der Torlinie. Mit viel Glück und einer guten kämpferischen Leistung haben wir uns heute mit einem Punkt belohnt.“