Cup

SV Eberau: Cup-Aus mit erhobenem Haupt

Nach dem 2:0-Erfolg in der Auftaktrunde des Raiffeisen Cup gegen Burgenlandligist Jennersdorf, bekam es der SV Eberau in der zweiten Cup-Runde mit einem noch größeren Kaliber zu tun. Aufgrund der Unbepielbarkeit des eigenen Platzes ging das Spiel gegen den SV Stegersbach auf der Anlage des Fünftplatzierten der Regionalliga Ost über die Bühne. Obwohl Spielertrainer Tihamer Lukacs verletzungs- bzw. krankheitsbedingt auf Andreas Gutleben, Rainer Kraller und Neuerwerbung Milan Kuruczai verzichten musste und die Eberauer nach 90 interessanten Minuten den Kürzeren zogen, präsentierte sich der Tabellenvierte der II. Liga Süd eine Woche vor dem Rückrundenstart in einer ausgezeichneten Verfassung.

 

Eberau setzt ersten Nadelstich

Vor rund 300 Besuchern durften die Gäste nach wenigen Minuten mit einer Sensation liebäugeln, als Roman Winkelbauer einen Flankenball von Daniel Kopcsandy zum 0:1 einnickte. Auch wenn die Stegersbacher in der Folge das Kommando übernahmen und der Regionalligist klar spielbestimmend war, fand die Lukacs-Elf im Konter zwei Chancen auf das 0:2 vor, die aber jeweils Marcel Pani nicht nutzen konnte. Nach 35 Minuten durften die heimischen Fans den verdienten Ausgleich durch Diego Wendel de Souza Silva bejubeln.

 

Regionalligist dreht das Spiel

Obwohl der Favorit kurz nach Wiederbeginn die Partie drehte und durch einen Treffer von Dominik Bichler in Führung ging, präsentierten sich die Eberauer auch in Durchgang zwei von ihrer besten Seite, stellte vor allem der junge Barnabas Varga sein Können eindrucksvoll unter Beweis. Nach 65 Minuten dann die Vorentscheidung, als der kurz zuvor eingewechselte Kevin Krammer, der im Herbst in der 1b-Mannschaft 13 Tore erzielte, auf 3:1 erhöhte. Trotz des klaren Rückstandes gaben die Gäste nicht auf und hätten kurz vor dem Ende beinahe ins Spiel zurückgefunden, der eingewechselte Kevin Gratzl konnte eine gute Möglichkeit aber nicht nutzen. So blieb es beim verdienten 3:1-Erfolg des SV Stegersbach, der von einer starken Lukacs-Elf bis zum Schlusspfiff gefordert wurde.

 

Christian Kopfer, Sektionsleiter SV Eberau:
"Wir haben uns nicht wirklich Chancen auf ein Weiterkommen ausgerechnet und sind letztendlich auch ausgeschieden. Obwohl wir auf drei Spieler verzichten mussten, hat die Mannschaft, der ich ein Pauschallob aussprechen möchte, eine tolle Leistung abgeliefert. Es war für uns ein ausgezeichneter Test für die Meisterschaft, in der uns am kommenden Sonntag eine schwierige Aufgabe erwartet. Wir werden alles daransetzen, an die starke Leistung in Stegersbach anzuknöpfen und wollen die Erfolgsserie des SV Heiligenkreuz stoppen."

 

Günter Schlenkrich

Cup

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten