Vereinsbetreuer werden

Cup

Wiesflecker Überraschung im BFV-Cup: 3:1-Sieg gegen Burgenlandligist Rudersdorf

Die letzte Begegnung im BFV-Cup fand gestern in Wiesfleck statt, als der SC den Aufsteiger in die Burgenlandliga, den USVS Hausbauführer Rudersdorf, empfing. Rein auf die Papierform bezogen, wäre alles andere als ein Sieg der Gäste eine faustdicke Überraschung gewesen. Aber die Rudersdorfer mussten fünf Stammspieler ersetzen, konnten deswegen nicht ihren gewohnten Offensivfußball spielen und wurden auch von dem aufopfernd kämpferischen Auftreten der Hausherren überrascht.

Die Hausherren gingen in Führung

Gleich von Beginn an zeigten die Hausherren auf, dass sie nicht gewillt sind, kampflos den Gästen das Terrain zu überlassen und gingen keinem Zweikampf aus dem Wege. Die Gäste hatten dem nicht viel entgegenzusetzen. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Hausherren in der 23. Minute nach einem Konter mit 1:0 in Führung gingen. Simon Zupancic setzte sich auf der rechten Seite durch, sein zielgenauer Stanglpass fand Stefan Hettlinger und der ließ es sich nicht nehmen, die Heimischen in Führung zu schießen. Die Auswärtigen hatten in der ersten Halbzeit keine zwingende Torchance, sodass mit der 1:0-Führung der Hausherren die Seiten gewechselt wurden.

Kurzes Aufbäumen der Rudersdorfer nach der Pause

Die Pausenansprache von Trainer Alfred Horvath zeigte ihre Wirkung, denn nun gab der Landesligist Gas und lukrierte Torchancen, welche aber keinen zählbaren Erfolg brachten. In der 67. Minute entstand dann wieder ein Angriff der Heimischen von der Seite, die Flanke beförderte Gabor Endre Dallos mit dem Kopf in die Maschen des Gehäuses der Rudersdorfer. In der 78. Minute wurden die Gäste zusätzlich geschwächt, als Schiedsrichter Roland Braunschmidt dem Rudersdorfer Noah Frühmann die Gelb-Rote-Karte zeigte und ihn vorzeitig zum Duschen schickte. Mit einem Mann weniger gelang den Auswärtigen in der 80. Minute durch Julian Gaal der 2:1-Anschlusstreffer. Jetzt entstand ein Fünkchen Hoffnung für die Auswärtigen, aber in der 88. Minute war es wieder erloschen, als eine zielgenaue Rückgabe vom 5er-Eck auf Tobias Linhart kam, der nicht lange herumfackelte und das Leder in den Kasten der Auswärtigen zum 3:1-Endergebnis drosch. Somit war der tapfer kämpfenden Truppe von Neo-Trainer Rene Mahlknecht eine Überraschung gelungen und sie gehen in die nächste Runde im BFV-Cup.

Stimmen zum Spiel

Heinz Putz, Obmann SC Wiesfleck:

„Ich kann meiner Mannschaft für den kämpferischen Einsatz und die gezeigte gute Leistung nur gratulieren, wir sind als verdienter Sieger vom Platz gegangen und im Cup eine Runde weiter.“

Alfred Horvath, Trainer USVS Hausbauführer Rudersdorf:

„Meine Mannschaft hat den kämpferischen Einsatz vermissen lassen, den man benötigt, um als Sieger vom Platz zu gehen. Nach dem 1:2-Anschlusstreffer ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft, aber der Gegentreffer in der 88. Minute war dann die Entscheidung.“