Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Cup

Raiffeisen-Cup: SC Pinkafeld nach 2:0-Sieg gegen Ritzing eine Runde weiter

Zu einem Aufeinandertreffen zwischen den beiden Burgenlandligavereinen SC Pinkafeld und SC Ritzing kam es am Dienstagabend im Raiffeisen-Cup. Die Hausherren waren in diesem Spiel aufgrund ihrer momentanen Form leicht zu favorisieren, denn Ritzing hat in letzter Zeit zu viele Formschwankungen gehabt. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte kurz nach Wiederbeginn ein Treffer von Christoph Saurer die Heimischen auf die Siegesstraße. Ritzing hatte gute Tormöglichkeiten, konnte diese aber nicht verwerten.

Hausherren waren überlegen

Das Spiel begann mit einer Verspätung, denn es gab einen Defekt in der Flutlichtanlage, der aber behoben werden konnte. Kaum hatte Schiedsrichter Davor Divkovic das Spiel angepfiffen, kamen die Hausherren zu ihrer ersten hochkarätigen Torchance, als Mate Beta nach einem Abpraller einen guten Schuss auf das Tor der Auswärtigen losließ, aber Ivan Kardum war auf dem Posten, mit einer Glanzparade machte er diese Torchance der Hausherren zunichte. In der 15. Minute hätte Vait Ismaili fast einen Rückpass der Hausherren abgefangen, aber der Goalie der Heimischen war aufmerksam und kam früher an das Leder. Die Einheimischen waren in der Folge bei Angriffen von der linken Seite sehr gefährlich, konnten aber das Leder nicht im Tor der Gäste unterbringen. Auch die Gäste kamen zu gefährlichen Torannäherungen, diese brachten aber keine Ergebnisveränderung. Somit wurden mit dem torlosen Remis die Seiten gewechselt.

Offener Schlagabtausch beider Mannschaften

Kurz nach Wiederbeginn starteten die Hausherren einen Angriff über die linke Seite, die Hereingabe fand in Kapitän Christoph Saurer einen dankbaren Abnehmer und der drosch das Spielgerät aus kurzer Entfernung zur 1:0-Führung über die Torlinie. In der 52. Minute gab es Elfmeteralarm in Strafraum der Einheimischen, aber die Pfeife des Schiris blieb stumm. Die Gäste wurden in der Folge stärker und kamen öfter gefährlich vor das Tor der Hausherren, ein Treffer blieb ihnen aber verwehrt. In der 87. Minute hatten die Hausherren eine hochkarätige Torchance, aber der hervorragende Goalie der Gäste fischte den Schuss von Jonathan Pahr aus dem Kreuzeck. In der Nachspielzeit war es der zuvor eingewechselte Lukas Wenninger, der mit seinem Treffer den 2:0-Endstand fixierte.

Stimme zum Spiel

Christoph Monschein, Trainer SC Pinkafeld:

„Wir haben von Beginn an das Spiel beherrscht und hatten auch viele Torchancen, konnten diese aber in der ersten Halbzeit nicht verwerten. Alles in allem war es ein ausgezeichneter Auftritt meiner Mannschaft, und wir haben auch verdient gewonnen.“


Fußball-Tracker

Vereinsbetreuer werden

Transfers Burgenland
Meistgelesene Beiträge
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter