Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Cup

SC Bad Sauerbrunn: Pokalhürde Wiesfleck souverän genommen

Der SC Bad Sauerbrunn musste im Raiffeisen-Cup eine Reise nach Wiesfleck antreten, um gegen den dortigen 1. Klasse Süd-Verein die Hürde zur nächsten Pokal-Runde zu nehmen. Der Burgenlandligaverein hatte von Beginn an das Heft in der Hand und diktierte gegen aufopfernd kämpfende Hausherren das Spielgeschehen. Dass die Niederlage nicht höher ausgefallen ist, lag an Goalie Florian Lukschander, der mit großartigen Paraden und Reflexen viele hochkarätige Torchancen der Gäste zunichtemachte.

Die Gäste waren überlegen

Von Beginn an waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft und belagerten das Gehäuse der Einheimischen. Wie aus dem Nichts tauchte in der 10. Minute auf einmal ein Spieler der Hausherren allein vor Torhüter Lukas Stifter auf, dieser konnte aber einen Gegentreffer mit einer guten Parade verhindern. Das hätte leicht die Führung für den Underdog sein können. In der 20. Minute kam es zum ersten Warnschuss der Auswärtigen, Michal Kozak prüfte den Schlussmann mit einem strammen Schuss, der glänzend gehalten wurde. In der 31. Minute war es dann so weit: Michael Stanislaw spiele einen raffinierten Chip-Ball zu Andreas Tanzler, der zur 1:0-Führung für die Kremser-Elf vollendete. Bis zum Pausenpfiff gab es keine nennenswerten Aktionen mehr, sodass mit der knappen 1:0-Führung der Hausherren die Seiten gewechselt wurden.

Bad Sauerbrunn vergab hochkarätige Torchancen

In der zweiten Halbzeit bot sich den Beteiligten dasselbe Bild: Die Gäste stürmten, und die Hausherren verteidigten tapfer im Rahmen ihrer Möglichkeiten. In der 50. Minute tauchte Tomas Kubik allein vor Goalie Florian Lukschander auf, konnte diesen aber nicht bezwingen. Nur vier Minuten später hatte Julian Schrot eine hochkarätige Torchance, wieder war der Torwart der Heimischen der Sieger. So ging es einige Mal weiter, ehe Michal Kozak in der 70. Minute mit einer Granate die 2:0-Führung erzielte. Die Heimischen kamen des Öfteren in die Nähe des Strafraumes der Gäste, konnte aber daraus keine Torchancen lukrieren. Abschließend ist noch zu erwähnen, dass die Heimischen trotz ihres kämpferischen Einsatzes fair gespielt und keine Gelbe Karte bekommen haben.

Stimme zum Spiel

Heinz Kremser, Trainer SC Bad Sauerbrunn:

„Es war eine faire Partie. Die Wiesflecker haben von der ersten bis zur letzten Minute gekämpft, aber wir waren über das gesamte Match spielbestimmend und haben verdient gewonnen.“