Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Cup

Raiffeisen-Cup: Hart erkämpfter 4:2 Sieg von Parndorf gegen Leithaprodersdorf

Der Knaller dieser Raiffeisencup-Runde fand in Parndorf statt, wo der Leader der Burgenlandliga, der SC/ESV Parndorf 1919 den drittplatzierten SV Leithaprodersdorf empfing. Es entwickelte sich ein kampfbetontes, rassiges Fußballspiel, indem beide Mannschaften mit offenem Visier spielten und sich keinen Zentimeter an Boden schenkten. Die Hausherren siegten schlussendlich mit 4:2, wobei zwei der Treffer Gastgeschenke von Leithaprodersdorf waren.

Frühe Führung für die Gäste

Das Spiel begann ohne viel Vorgeplänkel, beide Mannschaften gingen sofort voll zur Sache. Bereits in der 13. Minute erzielten die Gäste die 1:0 Führung, als ein gelungenes Doppelpassspiel bei Leotrim Saliji endete und der knallte das Leder flach ins lange Eck des Gehäuses der Einheimischen. Aber die Hausherren ließen mit der Antwort nicht lange auf sich warten, Marius Charizopulos legte sich das Leder für einen Freistoß aus circa 25 Meter zurecht, sein Schuss wäre voll in die Mauer gegangen, aber ein Spieler der Gäste machte einen Schritt zur Seite und das Spielgerät flog unhaltbar in das Tor der Auswärtigen zum 1:1 Ausgleich. In der Folge hatten beide Mannschaften Tormöglichkeiten, konnten diese aber nicht verwerten. Einen schönen Angriff auf der Seite schloss Philipp Hauser mit einem Treffer zur 2:1 Führung für die Gastgeber ab. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Zweite Halbzeit war ausgeglichen

In der zweiten Spielhälfte hatten die Hausherren zwei gute Torchancen, aber die Kopfbälle wurden eine sichere Beute vom Goalie der Auswärtigen. In der 63. Minute, ein schnell abgespielter Freistoß von Leotrim Saliji kommt zu Levi Markhardt und der ließ sich diese Chance nicht entgehen und netzte zum 2:2 Ausgleich ein. Nun steuerte das Spiel auf das Elfmeterschießen hin, aber dann passierte Goalie Lukas Graser ein Missgeschick, er ließ einen harmlosen Schuss von Lukas Umprecht durch seine Hände gleiten und es stand 3:2 für die Heimischen. Jetzt warfen die Gäste alles nach vorn, was zur Folge hatte, dass Lukas Umprecht einen Konter der Gastgeber zum 4:2 erfolgreich abschloss.

Stimmen zum Spiel

Simon Knöbl, Sportkoordinator SC/ESV Parndorf 1919:

"Im Endeffekt waren wir der verdiente Sieger, wie schon so oft in dieser Saison. Wir wollten unbedingt gewinnen, das haben wir geschafft und sind jetzt eine Runde weiter."

Peter Benes, Trainer SV Leithaprodersdorf:

"Meiner Meinung nach waren wir die bessere Mannschaft und es war heute eine unnötige Niederlage. Zwei der erhaltenen Treffer waren Marken Eigenverschulden, denn wenn man in Parndorf zwei Tore schießt, dann sollte man wenigstens ins Elfmeterschießen kommen."