eBundesliga

eBundesliga: Manuel Niedermayr holt überraschend den Titel im Einzelbewerb

Das große Einzelfinale der eBundesliga 2019 hat einen Überraschungssieger hervorgebracht. Manuel Niedermayr vom SKN St. Pölten sicherte sich in einem packenden Finale gegen Marcel Holy, der für die Austria an den Start gegangen war, den Titel und damit auch die 5000 Euro Preisgeld. Nachdem die ersten beiden Finalspiele keinen Sieger hervorgebracht hatten (2:2 Gesamtscore), musste ein Golden Goal für die Entscheidung sorgen. Letztendlich hatte der Außenseiter das bessere Ende für sich. 

Strahlender Überraschungssieger: Manuel Niedermayr sicherte sich den Titel im Einzelbewerb. Foto: eBundesliga/Facebook

Besten Zocker des Teambewerbs matchten sich

Insgesamt traten 16 Spieler an. Das Teilnehmerfeld setzte sich aus den jeweils besten Spielern in der internen Rangliste jedes Klubs sowie den vier besten Zweitplatzierten zusammen. Gespielt wurde im K.O.-Modus, jeweils mit Hin- und Rückspiel, ohne Auswärtstorregel. Bei Gleichstand nach zwei Partien erfolgte ein Entscheidungsspiel mit Golden Goal. 

Anders als im Teamfinale, wo mit den realen Kadern der zwölf Bundesligisten gespielt worden war, kam heute der FIFA-Ultimate-Team-Modus zum Einsatz, in dem sich die Spieler ein „Best-of-Bundesliga“-Team zusammenstellten. Dabei durften maximal zwei Spieler pro Bundesliga-Klub ausgewählt werden.

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus