Gebietsliga Nord/Nordwest

Fünf Punkte zwischen Platz eins und sieben – lässt "Jäger" SC Prottes die Angelegenheit noch weiter eskalieren?

Als ob das Spitzenfeld in der Gebietsliga Nord/Nordwest nicht schon im Winter eng genug beisammen gewesen wäre, rückte man nach dem ersten Rückrundenspieltag noch ein ganzes Stück weiter zusammen. Über die lange Pause hatte der SC Prottes als Siebter acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer Hohenau, nun sind es – weiterhin als Siebter – nur noch fünf Zähler. Es ist angerichtet für einen unglaublichen Titelkampf. Wird auch der SCP mitmischen? Dieser und vielen anderen Fragen gehen wir im Gespräch mit Sektionsleiter Ing. Karl Galleider auf den Grund.

 

Ligaportal.at: Herr Galleider, wie ordnen Sie den erfolgreichen Auftakt Ihrer Mannschaft ein?

Karl Galleider: Wir haben uns intensiv vorbereitet und während der Vorbereitung verschiedene Varianten ausprobiert. Das Pressing hat ganz gut funktioniert, der Gegner auch dagegen gehalten. Es war im Prinzip ein ganz guter Auftakt. Was wir uns das in der Vorbereitung vorgestellt haben, wurde umgesetzt, das hat gut geklappt.

Ligaportal.at: Was hat sich von der Ausgangsposition betrachtet verändert?

Karl Galleider: Es ist so, dass Hohenau verloren hat, gegen sie spielen wir jetzt auch am Samstag, diese Partie wird nun ein bisschen interessanter werden, sodass man sich schon auf ein paar Punkte nähern kann. Natürlich ist es vermessen, das zu sagen, aber wir werden uns in Hohenau auch nicht verstecken. Laa war doch der Angstgegner, die hatten in der Hinrunde nur einen Sieg, und den haben sie gegen uns gefeiert, auch weiß man in der ersten Runde noch nicht so wirklich, wie man dran ist. Die Spieler haben alles brav umgesetzt, was der Trainer vorgegeben hat, und sind mitgezogen.

Ligaportal.at: Was erwartet euch dort sportlich?

Karl Galleider: Sportlich gesehen ist das natürlich schwierig. Hohenau hat verloren, die stehen unter Anführungszeichen mit dem Rücken zur Wand, die haben ja das Ziel, Meister zu werden und hatten einen großen Punktevorsprung. Muckendorf hat natürlich aufgerüstet, man muss erst schauen, wie die neuen Spieler einschlagen. Hohenaus Auftaktniederlage wird unsere Ausgangslage natürlich nicht einfacher machen, noch dazu, wo sie daheim spielen. Wenn sie zuhause spielen, müssen sie gewinnen, das ist natürlich unser Vorteil, wenn man auf Konter spielt und Nadelstiche setzt. Vielleicht überraschen wir in Hohenau, wir fahren sicher nicht dorthin, um mit null Punkten zurückzufahren, das haben wir nicht vor.

Ligaportal.at: Hat sich im Verein sonst noch etwas getan?

Karl Galleider: Wir haben am Freitag eine außerordentliche Generalversammlung, da geht es um eine Namensänderung (Anm. d. Red.: Auf Rückfrage wird erklärt, dass die Namensänderung im Zusammenhang mit dem Sponsor Logistikunternehmen DSV erfolgen soll) sowie die Neubesetzung der Schriftführerstelle, da unsere Schriftführerin im Vorjahr verstorben ist.