Trotz 0:13-Abfuhr gegen Leoben II: Frojach darf Relegation spielen

DSV Leoben II
FC Frojach

Einen furiosen Saisonabschluss legte der Tabellenführer gegen den Gast hin. Dabei führte die Zweitvertretung von Leoben den Gegner nach allen Regeln der Kunst vor. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. DSV Leoben II enttäuschte die Erwartungen nicht. Der Gastgeber war im Hinspiel gegen Frojach in allen Belangen überlegen gewesen und hatte einen 6:0-Sieg eingefahren. Trotz der klaren Niederlage und Tabellenplatz 3 darf Frojach in der Relegation antreten, wo es gegen Gaal aus der Gebietsliga Mur geht. Grund: Einser-Teams werden in der Tabelle vorgereiht. 

Leoben II legte los wie die Feuerwehr und ließ durch einen Doppelschlag von Tobias Holzer aufhorchen (3./13.). DSV Leoben II baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Dominik Jesner beförderte den Ball in der 20. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung von Leoben II auf 3:0. Mit weiteren Toren von Dominik Kotzegger (32.), Assad Mohamad (39.) und Holzer (41.) stellte DSV Leoben II den Stand von 6:0 her. Die Pausenführung von Leoben II fiel deutlich wie verdient aus. Durch Treffer von Patrick Maier (56.), Dan-Rabbi Pongui-Boussoukou (65.), Kotzegger (70.), Tobias Kotzegger (76.) und BEd Mark Schranz (80.) zog DSV Leoben II uneinholbar davon. Maier (86.) und Schranz (88.) brachten Leoben II mit zwei schnellen Treffern weiter nach vorne. Als der Unparteiische das Spiel schließlich beendete, war die blamable Niederlage von FC Frojach besiegelt.

Nach dem letzten Spiel der Saison kann DSV Leoben II die Sektkorken knallen lassen und den Meistertitel der 1. Klasse Mur/Mürz A feiern. Auf den herausragenden Angriff konnte sich Leoben II verlassen. 188 Tore markierte die Offensivabteilung im Verlauf der Saison. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, Leoben II zu stoppen. Von den 22 absolvierten Spielen hat DSV Leoben II alle gewonnen. 15 Punkte aus fünf Spielen, so lautet die jüngste Bilanz von Leoben II der nun abgeschlossenen Saison.

Über weite Strecken der Saison zeigte Frojach große Qualität. Für den Aufstieg reichte es allerdings nicht. FC Frojach erwies sich in dieser Spielzeit als äußerst torhungrig und erzielte insgesamt 71 Treffer. Die gute Bilanz von Frojach hat einen Dämpfer bekommen. Insgesamt sammelte FC Frojach bisher 15 Siege, ein Remis und sechs Niederlagen. Frojach zeigte bis zum Saisonabschluss eine solide Leistung und holte zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen.

1. Klasse Mur/Mürz A: DSV Leoben II – FC Frojach, 13:0 (6:0)

  • 88
    Mark Schranz 13:0
  • 86
    Patrick Maier 12:0
  • 80
    Mark Schranz 11:0
  • 76
    Tobias Kotzegger 10:0
  • 70
    Dominik Kotzegger 9:0
  • 65
    Dan-Rabbi Pongui-Boussoukou 8:0
  • 56
    Patrick Maier 7:0
  • 41
    Tobias Holzer 6:0
  • 39
    Assad Mohamad 5:0
  • 32
    Dominik Kotzegger 4:0
  • 20
    Eigentor durch Dominik Jesner 3:0
  • 13
    Tobias Holzer 2:0
  • 3
    Tobias Holzer 1:0