Kaindorf a. d. S. bleibt auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze

kaindorf s svIm Duell der ungeschlagenen Mannschaften gewann SV Raiffeisen Kaindorf a. d. S. gegen den USV Installationenen Veronik Grenzland mit 4:2. Die Tore erzielten Martin Schilcher, Raphael Proneg, Daniel König und Rudolf Flasker bzw. Ales Cresnik und Sascha Pressnitz. Mit diesem Sieg bleibt Kaindorf a. d. S. dem grossen Titelfavoriten Rebenland auf den Fersen.

Kaindorf a. d. S. führt nach 20 Minuten mit 2:0

Beide Mannschaften haben den Auftakt ganz gut geschafft und die ersten Runden siegreich beendet. Bei der Heimmannschaft hat Trainer Adolf Hofer seine Truppe offensiv auf das Spielfeld geschickt. In den ersten zwanzig Minuten kann seine Mannschaft diese Taktik auch perfekt umsetzen. Bereits nach 8 Minuten jubeln die 150 Zuseher, die trotz der hohen Temperaturen, auf die Sportanlage gekommen sind. Auf der rechten Seite setzt sich ein Spieler von Kaindorf ideal durch, bringt den Pass in den Strafraum und Martin Schilcher spitzelt den Ball zum 1:0 ins Netz. Die Gastgeber bleiben am Drücker, dominieren dieses Spiel und können bald jubeln. Diesmal wird ein schöner Doppelpass gespielt, Stefan Sokulskyj bringt den Ball zum Raphael Pronegg und vom Sechzehnereck trefft er genau ins Tor – 2:0 (21.). Jetzt muss die Truppe von Trainer Adolf Hofer dem hohen Tempo bei diesen hohen Temperaturen ein bisschen Tribut zollen. Dadurch kann Grenzland das Spiel bis zu Pause offen halten. Zu großen Torchancen kommt aber keine der beiden Teams vor der Pause.

Zwei Treffer in zwei Minuten bringt die Entscheidung

Nach der Pause versuchen die Gastgeber ähnlich gut, wie zu Beginn, ins Spiel zu kommen. Aber mit einem tollen Schuss von Ales Cresnik aus rund 35 m gelingt Grenzland der Anschlusstreffer – 2:1 (51.). Die Heimmannschaft lässt sich durch diesen Treffer nicht aus dem Konzept bringen. Mit guten Szenen wird Grenzland in die Defensive gedrängt. Eine Viertelstunde vor Schluss gelingt die Vorentscheidung: Daniel König startet einen Sololauf, beide Stürmer kreuzen die Laufwege und irritieren dadurch die Verteidigung. König kommt dadurch auf Höhe Sechzehner und seinen Schuss ins Halbkreuz kann Tormann Patrick Steiner zwar mit den Fingern berühren, aber nicht abwehren – 3:1 (75.). Wenig später kommt der große Auftritt von Stefan Sokulskyj: mit einem schönen Solo überspielt er mehrere Gegenspieler, bringt den Pass ideal zum kurz zuvor eingewechselten Rudolf Flasker und der trifft zum 4:1 (77.). Im Gegenstoß passiert Michael Sokulskyj ein Patzer: er lenkt den Flankenball über den eigenen Tormann, sodass Sascha Pressnitz zum 4:2 abstauben kann (78.). Dadurch schöpfen die Gäste nochmals Hoffnung und übernehmen nun das Spielgeschehen. Die Heimmannschaft verlegt sich auf´s Kontern, aber keine der beiden Mannschaften kann bis zum Schlußpfiff von Schiedsrichter Eduard Strommer einen Treffer erzielen.

Adolf Hofer, Trainer SV Kaindorf a. d. S.: „Der Sieg gegen Grenzland geht aufgrund der besseren Leistung meiner Mannschaft im Großen und Ganzen in Ordnung. Um aber Rebenland fordern zu können, muss uns noch eine Leistungssteigerung gelingen. Aber mit den bisherigen Auftritten bin ich schon zufrieden."

Jetzt Fan werden von unterhaus.at Steiermark

von Gerald Posch