Verrücktes Spiel endet 4:4

altaltEin denkbar verrücktes Spiel bekam das Publikum der Partie SC Unterpremstätten II und SC Stainz zu sehen. Nach einem Führungswechsel und zweimaligem Ausgleich endete das einzige Freitagabendspiel der 1. Klasse West A mit einem 4:4-Unentschieden. Für die Tore der Hausherren sorgten Stefan Göttfried, Peter Dorian Satzer und Stefan Fruhwirth (2x). Auf Seiten der Gäste netzten Lukas Wenzl, Michael Suppan (2x) und Manuel Röxeis.

Die beiden Teams begegnen sich mit offenem Visier. Von der ersten Minute an wird nach vorne gespielt. Halbchancen ja, zwingende Möglichkeiten bleiben zunächst aber aus. In der 28. Spielminute dürfen dann die Stainzer von Trainer Rene Pojer über die Führung jubeln. Lukas Wenzl trifft zum nicht unverdienten 1:0. Die Gastgeber lassen sich vom Rückstand allerdings nicht beeindrucken und antworten nur wenige Minuten später. In Minute 31 bzw. 34 ein Unterpremstättener Doppelschlag: Stefan Göttfried und Peter Dorian Satzer drehen die Partie und es steht plötzlich 2:1 für die Hausherren. Mit diesem Ergebnis schickt Schiedsrichter Ewald Dolliner die beiden Teams in die Kabinen.

Blitzstart der Hausherren

Unterpremstätten kommt besser aus der Halbzeit und stellt in Minute 49 auch schon auf 3:1. Stefan Fruhwirth trifft per Elfmeter. Kurz darauf geht wieder ein Raunen durchs Publikum. Der Ball klatscht nach einem Hausherren-Angriff aber nur an die Querlatte und es bleibt beim 3:1.

Praktisch im Gegenzug erzielen die Stainzer aber den Anschlusstreffer. Michael Suppan trifft per Elfmeter. Vier Minuten darauf können die Gäste sogar ausgleichen. Suppan bezwingt Alexander Lienhart mit einem scharfen Flachschuss zum 3:3. Als schon fast alle mit einem 3:3-Unentschieden rechnen, führen plötzlich wieder die Heimischen. Stefan Fruhwirth dreht nach einem abgefälschten Freistoß jubelnd ab. Die Gäste geben sich aber wieder nicht geschlagen und werfen alles nach vorne. In der 88. Minute wird der Einsatz belohnt. Der zur Pause eingewechselte Manuel Röxeis kann den Ball im Strafraum übernehmen und trifft zum 4:4-Endstand, denn nur Augenblicke später ist das Match vorbei.

Peter Wohlgemuth (Obmann Stainz): "Nachdem wir schon mit 1:3 zurücklagen und der Gegner zu dem Zeitpunkt sogar noch einmal nur die Latte traf, muss man mit dem Punkt hochzufrieden sein. Ich bin aber stolz auf die Mannschaft. Sie hat zwei Mal Moral bewiesen. Wir sind zwei Mal zurückgekommen. Das stimmt mich zuversichtlich."

von Martin Mandl