Spielberichte

Landls Lindner entscheidet Acht-Tore-Schlacht gegen Trieben

FC Landl
SV Trieben

Am Samstag traf in der 16. Runde der Gebietsliga Enns der Tabellenvierte FC Landl vor heimischem Publikum auf den Tabellenzwölften SV Veitsch-Radex Trieben. FC Landl gewann in Runde 15 mit 3:1 gegen SV St. Gallen, während SV Veitsch-Radex Trieben 2:2 gegen FSV Union Raiffeisen Öblarn remisierte. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte FC Landl mit 3:1 das bessere Ende für sich. Auch dieses Mal gab es drei Punkte für die Landler. Das Spiel endete 5:3. 


FC Landl mit Top-Start

FC Landl gelingt der bessere Start und geht früh in Führung. In Minute 7 setzt sich Lukas Lindner durch und kann sich als Torschütze zum 1:0 feiern lassen. Dem Tor war ein haarsträubender Abwehrfehler vorausgegangen. FC Landl wirkt zu Beginn des Spiels aktiver und darf sich in der Folge früh über ein Erfolgserlebnis freuen. In Minute 13 setzt sich David Bogenreiter im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt auf 2:0. Wieder ist es eine Unkonzentriertheit der Triebener Defensive, die zum Tor führt. Somit steht es 2:0 und es ist für klare Fronten gesorgt. Jedoch sollte es noch dicker kommen: Frantisek Kiss bewahrt in der 18. Minute kühlen Kopf und kann zum 3:0 einschieben. Das Spiel ist wohl schon jetzt entschieden, Landl hat aber noch nicht genug. Imre Biro zeigt in der 28. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 4:0. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Trieben holt auf

Wer denkt, dass sich die Triebener aufgeben, der irrt. Sie erwischen einen tollen Start in die zweite Halbzeit. Ionut Andrei Orza versenkt das runde Leder im Eckigen - neuer Spielstand nach 56 Minuten: 4:1. SV Trieben stellt innerhalb weniger Minuten seine Torgefährlichkeit unter Beweis, Andreas Salber lässt in Minute 59 die Fans jubeln - schneller Angriff und schon fällt das Tor. Plötzlich steht es nur noch 2:4 und Philipp Stranmaier legt per Elfmeter auch noch das 3:4 nach. Plötzlich ist das Spiel wieder spannend. Jetzt werfen die Triebener alles nach vorne, doch anstatt des 4:4 fällt das 5:3. Lukas Lindner versenkt einen Freistoß direkt im Kasten. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und FC Landl darf nach einem 5:3 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Mario Lindner (Obmann Landl): "Das Spiel ist noch einmal eng geworden. Zum Glück haben die Mannschaft aber dann noch das fünfte Tor gemacht. Das hat das Spiel entschieden."

Bester Spieler: Lukas Lindner (Offensvispieler, Landl)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten