Munteres Bestschießen: Feldkirchen verputzt Vasoldsberg gleich mit 10:0!

SV Feldkirchen
USV Vasoldsberg

Am Freitagabend war in der 10. Runde der Gebietsliga Mitte auch der SV Feldkirchen aktiv, der auf die Union SV Vasoldsberg traf und zuhause um drei Punkte kämpfte. In den letzten Jahren gab es kein Aufeinandertreffen beider Teams und so durfte man gespannt sein, wer in dieser Begegnung das bessere Ende für sich haben wird. Die Strohmayer-Truppe ballerte dabei aus allen Rohren bzw. verabreichte man dem Gegenüber gleich 10 Stück. Was gleichbedeutend damit ist, dass Feldkirchen weiterhin dort mit dabei ist, wo die Musik spielt. Vasoldsberg ist nach dieser Abreibung weiterhin im unteren Tabellenbereich antreffbar. Der Spielleiter war Sascha Koprivnik - 100 Zuseher waren im Josef Greger-Stadion mit von der Partie.

Vasoldsberg hat nichts zu vermelden

Die Zuseher kommen in den Genuss einer torreichen Partie und erleben ein echtes Torfestival. In der 16. Minute kommt es zum ersten Feldkirchen-Tor. Daniel Klimacsek kann sich dabei mit dem 1:0 in die Schützenliste eintragen. Was aber erst den Anfang darstell. Denn nachfolgend kommt es für Vasoldsberg zu einem bösen Erwachen. Bereits in der 20. Minute kommt es zum 2:0. Anto Davidovic trifft dabei mit einem Elfmeter ins Objekt der Begierde. In dieser Tonarat geht es munter weiter. In der 23. Minute zeichnet Benjamin Pummer für das 3:0 verantwortlich. Augenblicke vor dem Pausenpfiff steht es 4:0. Stefan Skofitsch trifft dabei unglücklich in den eigenen Kasten. In weiterer Folge macht der Unparteiische einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.  

Feldkirchen verbessert das Torverhältnis

Auch im zweiten Durchgang, neben dem Ausschluss kommt es noch zu 7 Verwarnungen, können sich die Hausherren so richtig nach Herzenslust austoben. Mit einem Doppelschlag gelingt sehr früh den Spielstand auf 6:0 zu erhöhen. Der eingewechselte Sergej Paronjan (47.) und Stefan Voura (48.) sind dabei die beiden Hauptdarsteller. Aber damit ist der Torhunger von Feldkirchen noch lange nicht gestillt. Wiederum der 20-jährige Armenier Sergej Paronjan (54.) und Daniel Klimacsek mit seinem zweiten Tor (61.), tragen für einen 8:0-Vorsprung Sorge. "Wer hat noch nicht, wer will noch mal" In der 79. und 90. Minute schnürt auch Lukas Bauer noch seinen Doppelpack - Spielendstand: 10:0. In der nächsten Runde gastiert Feldkirchen in Gösting. Vasoldsberg besitzt gegen Mariatrost den Heimvorteil.

 

SV FELDKIRCHEN - SV VASOLDSBERG 10:0 (4:0)

Tore: Klimacsek 2, Bauer 2, Paronjan 2, Voura, Pummer, Davidovic (Elfer), Skofitsch (ET)

gelb/rote Karte: Skofitsch (60. Vasoldsberg)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten