Liebenau feiert klaren Sieg über Murfeld nach 0:1-Rückstand

SV Union Liebenau
Askö Murfeld

Am Sonntag traf in der 10. Runde der Gebietsliga Mitte SV Union Liebenau vor heimischer Kulisse auf Askö Murfeld. Nach einem Duell beider Mannschaften sucht man in den letzten Jahren vergeblich und so dürfen sich die Zuschauer auf ein spannendes Spiel freuen. Am Ende feierten die Liebenauer einen ungefährdeten 4:1-Erfolg. Dabei lag man nach wenigen Augenblicken bereits zurück. 


Askö Murfeld geht früh in Front

Askö Murfeld startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. In der 12. Minute bewahrt Abdul Samed Dzakovac mit dem Treffer zum 0:1 per Kopf Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Mit der Führung im Rücken wollen die Gäste nachlegen, woraus aber nichts wird. Nach diesem frühen Rückstand zeigt sich aber SV Union Liebenau wenig beeindruckt und sucht den direkten Weg zum gegnerischen Strafraum. Der Mut soll in weiterer Folge auch mit einem Treffer belohnt werden. Nach dem Gegentreffer schlägt SV Union Liebenau in Minute 14 postwendend zurück und stellt auf 1:1. Sascha Kroissenbrunner ist zur Stelle. Damit ist wieder alles offen, die Liebenauer legen aber nach. Stefan Prath befördert in der 37. Minute den Ball nach einem schönen Konter über die Linie und stellt auf 2:1. Damit liegen die Gastgeber erstmals in Führung und haben das Spiel gedreht. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Turbulente Schlussphase

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Gästen, die es noch einmal wissen wollen. Man riskiert mehr, was auch notwendig ist, wenn es noch mit Zählbarem klappen soll. Liebenaus Martin Kolb zeigt nach 73 Minuten aber keine Nerven und stellt nach einem schönen Angriff über die Seite auf 3:1. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Die Liebenauer machen weiter, während Murfeld mehr riskiert und Räume eröffnet. Es gibt dann auch die große Chance für Murfeld durch einen Elfmeter, doch der Elfer landet nicht im Tor. Die Gastgeber machen es besser. Antonio Filic trifft in der 93. Minute zum 4:1 für SV Union Liebenau und lässt die Zuschauer jubeln. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SV Union Liebenau darf nach einem 4:1 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Sascha Kroissenbrunner (Spieler Liebenau): "Natürlich sind wir mit dem Sieg zufrieden. Wir haben nicht gut begonnen, auf den Rückstand aber super reagiert. Ich denke, dass der Sieg auch verdient ist. Die Mannschaft hat nicht aufgehört. Das hat uns die drei Punkte gebracht."

Beste Spieler: Martin Kolb (Mittelfeld Liebenau)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten