Murfeld kommt nicht aus dem Keller - Wundschuh gewinnt mit 2:1

USV Wundschuh
Askö Murfeld

Ein Tor machte den Unterschied im Spiel, das Wundschuh mit 2:1 gegen Murfeld gewann. Vollends überzeugen konnte USV Wundschuh dabei jedoch nicht, zumindest nach der Pause. Vor dem Gang in die Kabine war man nämlich durchwegs gut in Fahrt.

wundschuh murfeld

Schnelle Führung für die Niederl-Truppe und ein 2:0 zur Halbzeit

In der vierten Minute trafen die Gastgeber zum ersten Mal ins Schwarze. Juergen Lesiak sorgte für die frühe Führung der Gastgeber. Es lief alles nach Plan für das Team von Trainer Niederl. Murfeld war sichtlich geschockt.  Wundschuh machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Patrick Winter (7.).  

Die Heimmannschaft dominierte das Spiel bis zur Pause, kam zu weiteren Gelegenheiten, scheiterte jedoch an sich selbst oder an Keeper Rucker. Man vergab die gebotenen Möglichkeiten, sodass das Zwischenergebnis auch zu Beginn des zweiten Durchgangs Bestand hatte.

wundschuh murfeld. ajpg

Murfeld bäumt sich auf - am Ende gibt es trotzdem keine Punkte

Der Tabellenletzte kam nun besser ins Spiel und wurde auch nach kurzer Zeit belohnt. USV Wundschuh musste den Treffer von Lukas Macher zum 1:2 hinnehmen (51.). Murfeld zeigte nun ein gefälligeres Spiel, konnte jedoch die Chancen nicht verwerten.

Obwohl Wundschuh nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es Askö Murfeld zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit 2:1 für den Favoriten.

wundschuh murfeldb

So steht es um Wundschuh und Murfeld - nun geht es in die Winterpause

USV Wundschuh schraubte das Punktekonto zum Ende der Hinrunde auf 22 Zähler in die Höhe und rangiert nun auf Platz sieben. Wundschuh knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. Insgesamt sammelte man sieben Siege, ein Unentschieden und kassierte nur fünf Niederlagen. Die letzten Resultate von Wundschuh konnten sich sehen lassen – neun Punkte aus fünf Partien.

In der Rückrunde muss Murfeld das Feld von hinten aufrollen, sofern der Klassenerhalt erreicht werden soll. Mit 44 Toren fing sich der Gast die meisten Gegentore in der Gebietsliga Mitte ein. Murfeld hat das Pech weiterhin gepachtet. In diesem Spiel setzte es bereits die sechste Pleite am Stück. Man wird in der Winterpause nach Lösungen für die Defensive suchen müssen.

Für beide Mannschaften geht es zunächst in die Winterpause. Am 15.03.2024 empfängt USV Wundschuh dann im nächsten Spiel SV amt Kältetechnik Edelstauden, während Askö Murfeld einen Tag später bei SV Weinitzen antritt.

Wundschuh
Wundschuh: Stefan Hofer - David Marx, Markus Zettl, Kenan Jasarevic, Daniel Hubmann, Florian Baumgartner - Vlad Lung, Marcel Nagl - Hamed Jukic, Patrick Winter (K), Jürgen Lesiak

Ersatzspieler: Manuel Farmer, Marcel Taibinger, Dominik Niederl, Manuel Jagersbacher

Trainer: Dominik Niederl
ASKÖ Forno-Antico Murfeld
ASKÖ Forno-Antico Murfeld: Dominik Rucker, Lukas Macher, Ajdin Arslanovic, Philipp Spielhofer, Arthur Paul Wlattnig, Richard Macher (K), Maximilian Puchmüller, Florian Zettl, Akram Bendanane, Daniel Pertl, Dorian Derler

Ersatzspieler: Moritz Hirt, Youssef Chtouki, Success Chibuikem Ojo, Felix Cornelius Fürpaß, Luca Matias Bobeica

Trainer: Olivier Ryan Teguia
Bericht Florian Kober
Fotos Alexandra Macher

Gebietsliga Mitte: USV Wundschuh – Askö Murfeld, 2:1 (2:0)

  • 51
    Lukas Macher 2:1
  • 7
    Patrick Winter 2:0
  • 4
    Juergen Lesiak 1:0