Stiwoll gewinnt in Weinitzen und ist Herbstmeister

SV Weinitzen
USV Stiwoll

Für SV Weinitzen gab es in der Partie gegen USV Stiwoll, an deren Ende eine 1:3-Niederlage stand, nichts zu holen. Stiwoll hatte schon im Vorfeld Rückenwind - man spielte eine überzeugende Herbstrunde. Mit diesen drei Punkten setzt sich der Gast in der letzten Runde vor Semriach und holt den Herbstmeistertitel.

Stiwoll herbstmeister 2

Nach dem Sieg in Weinitzen klettert Stiwoll auf den 1. Tabellenplatz und ist Herbstmeister der Gebietsliga Mitte

Zur Halbzeit führte der Gast knapp mit 1:0

Der Gast kämpfte in diesem Spiel um die Tabellenführung in der Gebietsliga Mitte und ging couragiert in diese Begegnung auf tiefem Boden. Für den Führungstreffer des Gasts zeichnete sich schon früh in der Partie Matthias Krienzer verantwortlich (7.). Das Riedl-Team setzte einen erfolgreichen Angriff über die linke Seite, es folgte ein Pass auf Krienzer, der den Ball in die lange Ecke schob. Es folgten weitere Chancen durch Sergio Riedl und Lukas Zarfl, man scheiterte an sich selbst oder an Keeper Feiertag im Weinitzen Tor.

Entschieden war in dierser Partie jedoch noch nichts, denn Weinitzen gab nicht auf und wehrte sich tapfer. Zum Abpfiff der ersten Halbzeit hatte der Ligaprimus einen knappen Vorsprung herausgespielt.

Weinitzen kommt ins Spiel und erzielt den Ausgleich - am Ende ist Stiwoll Herbstmeister

Die Prott-Truppe bäumte sich nun auf und kam nach einer Stunde tatsächlich zum Ausgleich. Das 1:1 von Weinitzen bejubelte Jurica Bungic (60.) - nach einem Corner netzte der Torschütze für sein Team. Es dauerte jedoch nicht lange, da drehte die Spitzenmannschaft der Gebietsliga Mitte das Spiel.

Nach 64 Minuten beförderte USV Stiwoll das Leder zum 2:1 ins gegnerische Netz - der Gast spielte über die rechte Flanke, es folgte ein Querpass und schon war man wieder in Führung.

Das 3:1 ließ Stiwoll zum dritten Mal im Match jubeln (66.) - nur zwei Minuten später überrumpelte man den SV Weinitzen mit einer Kopie des Tors zum 2:1. Nun war diese Partie entschieden. Nach Beendigung der zweiten Halbzeit hieß das Ergebnis 3:1 zugunsten von USV Stiwoll.

stiwoll bus

Zum Saisonabschluss fuhr die Mannschaft mit dem Bus nach Hartberg , man besuchte das Bundesliga-Spiel des TSV gegen Rapid

So steht es um die beiden Teams - jetzt geht es in die Winterpause

SV Weinitzen muss sich ohne Zweifel in der Winterpause um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Trotz der Niederlage belegt das Heimteam weiterhin den neunten Tabellenplatz. Weinitzen verbuchte insgesamt vier Siege, zwei Remis und sieben Niederlagen. Die letzten Auftritte des Aufsteigers waren nicht von Erfolg gekrönt, sodass auch nur eines der letzten fünf Spiele gewonnen wurde. Man schwimmt in der Gebietsliga trotzdem erfolgreich mit.

Die errungenen drei Zähler gingen für Stiwoll einher mit der Übernahme der Tabellenführung und dem Gewinn des Herbstmeistertitels. Die Offensive von USV Stiwoll in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch Weinitzen war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 38-mal schlugen die Angreifer des Tabellenführeres in dieser Spielzeit zu. Man weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von zehn Erfolgen, zwei Punkteteilungen und einer Niederlage vor. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird Stiwoll die Rückserie mit einem guten Gefühl angehen.

Für beide Mannschaften geht es zunächst in die Winterpause. Am 16.03.2024 empfängt SV Weinitzen dann im nächsten Spiel Askö Murfeld, während USV Stiwoll am gleichen Tag bei SV Lassnitzhöhe antritt.

Stimme zum Spiel

Werner Riedl - Trainer Stiwoll

"Dieses Spiel haben wir verdient gewonnen, wir hatten ja wirklich zahlreiche Chancen. Weinitzen hat gut mitgespielt, aber wir waren stärker. Jetzt ist das kleine Stiwoll Herbstmeister, darauf sind wir stolz."

SV bridge personal & service Weinitzen
SV bridge personal & service Weinitzen: Daniel Feiertag, Thomas Putz, Jakob Koinegg, Jurica Bungic, Florian Zöscher, Fisnik Shyti, Mihai Dan Gradinariu, David Steininger, Michael Ganser, Bernd Huber (K), Jacob Hofmann

Ersatzspieler: David Elias Jöbstl, Thomas Prensberger, Ronal Ramirez Santos, Marco Schmuck, Alexander Maierwieser, David Mera

Trainer: Oliver Prott
USV Raika STIWOLL
USV Raika STIWOLL: Lukas Stoimaier - Lukas Kern, Leon Krienzer, Markus Kraxner, Paul Prettenthaler - Lukas Weber, Jakob Prettenthaler, Sergio Riedl - Fabio Königshofer, Matthias Krienzer (K), Lukas Zarfl

Ersatzspieler: Niklas-Michael Egger, Maximilian Dirnberger, Jan Kriegl, Jürgen Kraxner, Jan Köppel

Trainer: Werner Riedl
Bericht Florian Kober
Fotos SV Stiwoll

Gebietsliga Mitte: SV Weinitzen – USV Stiwoll, 1:3 (0:1)

  • 66
    Fabio Koenigshofer 1:3
  • 64
    Fabio Koenigshofer 1:2
  • 60
    Jurica Bungic 1:1
  • 7
    Matthias Krienzer 0:1