Kindberg II und Turnau trennen sich 1:1

alt

altEs war eine Partie zweier Topvereine der steirischen Gebietsliga Mürz die an diesem Wochenende in Rahmen der neunten Runde in der Sportarena Diemlach aufeinandertrafen. Als Gastgeber der KSV Kindberg II, Tabellenzweiter, und angereist war der SV Turnau der derzeit auf dem vierten Platz steht. Es war auf jeden Fall Spannung vorprogrammiert, die es dann auch wirklich gab. In einer doch zeitweise ruppig gespielten Partie gab es auch spielerisch tolle Szenen zu sehen. Letztendlich trennen sich die Kontrahenten mit einem 1:1-Remis, Turnau bleibt vierter Kindberg II hingegen muss den zweiten Rang abgeben.

Turnau darf jubeln

Die Heimelf startete gleich recht unbeschwert in diese Partie und konnte mit erfrischendem Offensivfußball die Turnauer gut unter Druck setzen. Diese aber waren aber auch gut vorbereitet in dieses Aufeinandertreffen gekommen und machten auch ihrerseits Druck. Es war eine gute halbe Stunde vergangen als in dieses Match auch ein zählbarer Erfolg einfloss: Dominik Baumann trifft in der 33. Minute zum 1:0-Führungstreffer für die Gastmannschaft. Es blieb bis zur Pause bei diesem Stand.

Daniel Racic rettet einen Punkt

Leicht war es nicht für die Spielvereinigung KSV Kindberg II hier den Ausgleich zu machen, da die Turnauer sehr motiviert aus den Kabinen kamen und den Braten rochen hier für eine kleine Überaschung zu sorgen. Aber die junge Elf hat doch ihre Qualitäten, besonders im technischen Bereich. Wenn sie diese zu nützen wissen wird es schwer für ihre Gegner. Das bekamen die Turnauer auch zu spüren. In der 60. Minute gelang Daniel Racic der Ausgleichstreffer, damit war die Partie wieder vollkommen offen. In der 74.Minute kamen die Kindberger nach einer roten Karte für Christian Berger in eine Unterzahlsituation. Diese konnte nicht wirklich genützt werden. Über das Spiel hinweg gesehen war es immer wieder ein Wechsel wer gerade am Drücker ist. Das Spiel hätte in beide Richtungen kippen können, aber am Ende stand ein 1:1-Remis als gerechte Punkteteilung.

 

Von: Redaktion