Turnau knackt Spitzenreiter Phönix Mürzzuschlag!

Am Samstagnachmittag kam es in der steirischen Gebietsliga Mürz zum Duell zwischen dem SV Turnau und dem Spitzenreiter Phönix Mürzzuschlag. Für die heimischen Fans begann das Spiel mit gemischten Gefühlen, konnte man sich bereits nach zehn Minuten über den ersten Treffer freuen, wurde nur wenige Augenblicke darauf ein Spieler ausgeschlossen. Die Gastgeber versuchten sich davon aber unbeeindruckt zu zeigen, verteidigten geschickt und standen gut. Mürzzuschlag zeigte sich zwar bemüht, musste sich aber letztendlich mit 0:2 geschlagen geben.

75 Minuten mit einem Mann weniger

Beide Mannschaften gehen energisch in das Spiel und versuchen von Beginn an ordentlich Gas zu geben. Der etwas bessere Start gelingt aber den Hausherren, welche bereits nach zehn Minuten in Führung gehen können. Nach einem Eckball kommt es im Strafraum der Gäste zum Gestocher, Andreas Hofer steht goldrichtig und knallt das Leder zum 1:0 in die Maschen. Der Jubelschrei der heimischen Fans ist aber nicht von langer Dauer, denn nur wenige Augenblicke später muss Thomas Schrittwieser mit Rot vom Feld. Die Gäste aus Mürzzuschlag versuchen diese Situation natürlich auszunützen und wollen sich einen Vorteil erspielen. Zu richtig zwingenden Chancen kommen die Auswärtigen aber nicht, denn die Turnauer stehen clever und verteidigen gut. Nach 45 Minuten schickt der Unparteiische die beiden Teams in die wohlverdiente Pause.

Mürzzuschlag bemüht

Die zweite Halbzeit ähnelt der ersten stark. Turnau verteidigt geschickt und lässt kaum etwas anbrennen. Etwa zehn Minuten nach Wiederanpfiff bringen sie die heimischen Fans wieder zum Jubeln. Gregor Wenzel trifft nach einem Konter zum 2:0. Mürzzuschlag will sich nicht einfach geschlagen geben und kämpft beherzt, sie finden gegen die Turnauer aber einfach kein Durchkommen und müssen sich letztendlich mit 0:2 geschlagen geben.

Johann Schrittwieser (Sektionsleiter Turnau): "Schon nach 15 Minuten hatten wir einen Ausschluss, wir mussten also 75 Minuten lang mit einem Mann weniger spielen. Wir haben dominant begonnen, nach dem Ausschluss aber haben wir uns ein wenig zurückgezogen und clever verteidigt. Mürzzuschlag spielte nicht schlecht, konnte sich aber keine richtig zwingenden Chancen erspielen. Die zweite Halbzeit war ähnlich. Wir haben geschickt verteidigt und clever gespielt. Wir sind natürlich zufrieden."