Rundenhammer! Niklasdorf biegt Parschlug und macht es nun megaspannend!

Atus Niklasdorf
SC Parschlug

Am Samstag durften sich die Besucher in der Gebietsliga Mürz auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams Atus Raika Niklasdorf und SC Parschlug freuen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit einem Remis. Diesmal konnten sich aber die Wolfgruber-Schützlinge durchsetzen und damit punktemäßig mit den Parschlugern gleichziehen. Da scheint sich ein beinharter Zweikampf um den Meistertitel anzubahnen. Derzeit trennt die beiden Teams in der Tabelle gerade Mal ein Treffer. Beide Mannschaften halten nun nach 12 gespielten Partien bei 28 Zählern. Als Spielleiter fungierte vor 250 Zusehern Gottfried Waldegg.

Der Gastgeber verzeichnet den besseren Start

Atus Raika Niklasdorf gelingt der bessere Start und geht früh in Führung. Bereits nach sieben Minuten kann Niklasdorf mit 1:0 in Führung gehen, Drazan Sekic trifft zum 1:0 für den Tabellenzweiten. Drei Minuten später legen die Hausherren einen Treffer nach, einer schönen Kombination über die Seite kann Shafi Omer auf 2:0 stellen. In der 26. Minute kann der Tabellenführer auf 2:1 verkürzen, Michael Schober bringt Parschlug mit seinem 9. Saisontreffer heran. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff sieht dann Christoph Magerböck aufseiten der Gäste den gelb/roten Karton. In weiterer Folge macht der Unparteiische einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen. 

Parschlug kassiert die erste Auswärtspleite

Nach dem Seitenwechsel gelingt es den Niklasdorfern dann gegen zehn Gästespieler noch ein Schäuferl nachzulegen. Nach 57 Minuten ist der zwei Tore Vorsprung wiederhergestellt, Rene Scheikl trifft zum 3:1 für Niklasdorf. Daraufhin ist das Kräfteverhältnis wiederum ausgewogen, weil Kevin Ortner in der 70. Minute ebenso mit der Ampelkarte frühzeitig duschen geschickt wird. Neben den zwei Ausschlüssen kommt es dann auch noch zu fünf Verwarnungen. Am Spielstand sollte das dann aber nichts mehr ändern. Niklasdorf kann den Rundenschlager gegen Parschlug mit 3:1 für sich entscheiden. In der nächsten Runde gastiert Niklasdorf bei Phönix Mürzzuschlag - Parschlug besitzt gegen Gußwerk das Heimrecht.

 

Franz Wolfgruber (Trainer Niklasdorf):

„Über die 90 Minuten gesehen war es sicherlich ein verdienter Sieg. Wir haben von Beginn an gut gespielt, haben das umsetzten können, was wir uns vorgenommen haben. Nach 20 Minuten haben wir etwas nachgelassen, haben auch den Anschlusstreffer kassiert. In der zweiten Halbzeit konnten wir dann wieder mehr Druck erzeugen, nach dem 3:1 haben wir das Spiel trocken nach Hause gebracht.“

 

Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Fußballreisen zur EM 2020

Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter