SV Turnau: Ein Underdog der überraschen will!

In der Hinrunde ging es in der Gebietsliga Mürz heiß her und von einem klaren Favoriten kann man bisher noch nicht sprechen. Wie schon in den vergangenen Spielzeiten ist die Gebietsliga ein Garant für Spannung bis zum Schluss und wer letztendlich den heiß begehrten Meisterteller am Ende der Saison in die Luft stemmen darf, wird sich wohl erst wieder in den letzten Runden herausstellen. Der SV Turnau belegt derzeit Platz 6 mit nur 6 Punkten Rückstand auf Herbstmeister Gusswerk und könnte sein Glück noch selbst schmieden um den Sprung in die Unterliga zu schaffen. Immerhin ist Turnau auch schon seit mehreren Jahren ein Dauergast in der Gebietsliga Mürz.

 

Das Ziel ist klar!

Turnau will unter die Top 5 und das nicht nur diese Saison. Ziel von Trainer Hollerer ist es die Mannschaft so zu formen und zu trainieren, dass man sich auch in den nächsten Jahren vorne etabliert. Ein durchaus realistisches Vorhaben, denn jeder der Turnau kennt weiß, dass in dieser Mannschaft ein großes Potenzial liegt. „Alles in allem sind wir mit der Platzierung sehr zufrieden, aber es wäre auch mehr drin gewesen. Spielerisch sehe ich noch Verbesserungsbedarf.“  Derzeit mangelt es in Turnau nur an einem und das ist Konstanz. Die Mannschaft ist ein ungeschliffener Rohdiamant, die richtig bearbeitet, noch einiges erreichen kann.

Winterschlussverkauf? Nicht in Turnau!

Während andere Vereine auf dem Transfermarkt um Spieler buhlen, setzt der SV Turnau auf Altbewährtes und mit dem 22 Mann starken Kader ist man auch gut bestückt. Ganz spurlos zieht jedoch das Transferfenster auch nicht an der Hollerer Elf vorbei. Dominik Grasser, der vom SV Thörl auf Leihbasis bei den Turnauern landete, kehrt nun zurück zu seinem Heimatverein. Umso erfreulicher, dass die Brüder Sattelhacker nach einer längeren Verletzungspause ihren Dienst beim SV Turnau nun wieder aufnehmen.

Übung macht den Meister!

Auch wenn für die Rückrunde der Meistertitel nicht das primäre Ziel ist, wird hart an sich gearbeitet. Neben dem üblichen Konditionstraining wird ab dem 4. Februar auch einmal wöchentlich auf dem Kunstrasen trainiert und von 8. bis 10. März im Trainingslager in Güssing. „Unser Ziel ist es uns unter den ersten Fünf zu platzieren und uns dort zu festigen.“ Generell bleibt man in Turnau aber bescheiden. Das Ziel Top 5 ist durchaus realistisch. Auch einem Titel ist man prinzipiell nicht abgeneigt, wenn man es schafft.

 

Zum vervollständigen:

Der SV Turnau ist der Verein meines Herzens.

Mein Lieblingsspieler als Kind war Paolo Maldini (AC Milan)

Der österreichische Fußball ist bis auf Salzburg, weit weg vom internationalen Niveau und befindet sich im unteren Durchschnitt.

Die Gebietsliga Mürz ist eine sehr interessante Liga, da so viele Vereine aus der Umgebung aufeinander treffen.

Mein Traum ist die Mannschaft so zu entwickeln, dass wir uns in der Gebietsliga vorne festigen und Meister werden.

Auf eine einsame Insel würde ich meine Familie mitnehmen.

In 10 Jahren ist der SV Turnau weiterhin so gut strukturiert und in der Gebietsliga oder Unterliga vertreten.

Ich würde niemals etwas versprechen, was ich nicht halten kann.

Wer wird am Schluss den Meistertitel für sich beanspruchen ? Ich glaube, dass Parschlug Meister wird, weil sie einen großen Kader mit viel Qualität besitzen.

Last but not Least, was möchten Sie den anderen Trainern in der Gebietsliga mitteilen?

Ich würde mir weiterhin einen respektvollen Umgang miteinander wünschen, wie wir es bisher hatten.

Vielen Dank Herr Hollerer!

 

von Ralph Rieger

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten