USV Stubenberg: Vorsaison abhaken und neu durchstarten

Nur mehr 33 Tage, dann rollt das runde Leder auch wieder in der steirischen Gebietsliga Ost. Die meisten Vereine sind schon mitten im Testspiel-Modus. So auch der USV Stubenberg, der schon zwei Aufbaupartien bestritten hat. Für die neue Saison in der Gebietsliga Ost hat sich der USV Stubenberg klare Ziele gesetzt und sich auch am Transfermarkt verstärkt – denn der elfte Platz aus der Vorsaison soll schnell vergessen werden.

 

Ligaportal.at im Interview mit USV Stubenberg Obmann Johann Grabner:

 

Wie hat man die Corona-Pause bewältigt?
„Wir haben schon eine Woche, bevor bekanntgegeben wurde, dass keine Mannschaftstrainings mehr möglich waren, sofort alles eingestellt. Danach haben die Spieler freiwillig zu Hause trainiert. Im Anschluss dann nach den Lockerungen wurde im rechtichen Graubereich trainiert, ehe wir ab 01. Juli wieder den vollen Trainingsbetrieb aufgenommen haben.“

 

Wie läuft derzeit die Saisonvorbereitung?
„Gut. Bis jetzt haben wir zwei Testspiele bestritten. Gegen Breitenfeld (Gebietsliga Süd) gab es eine 4:5 Niederlage. Zur Halbzeit führten wir nach super Leistung 4:1, die zweite Hälfte war chaotisch, da wir komplett durchgetauscht haben – deswegen auch dieses Ergebnis. Im zweiten Test haben wir gegen eine sehr junge Mannschaft aus SG Waldbach-Vorau II (1. Klasse Ost A) mit 7:0 gewonnen. In beiden Spielen haben wir nicht in Originalbesetzung gespielt.“

 

Hat man sich beim USV Stubenberg personell verändert?
„Wir haben jeweils drei Zu- und Abgänge, es gleicht sich also aus.“
Zugänge: Matija Matanovic (Kroatien), Ivan-Dominik Rasic (Kroatien), Gergö Sipos (Ungarn)
Abgänge: Marko Pavlic (Eggersdorf), Michael Hofer (Ottendorf), Robert Reicher (Mitterdorf)

 

Viele Vereine setzen aufgrund der Corona-Pandemie auf die heimischen Spieler und „verzichten“ auf Legionäre. Warum hat man sich beim USV Stubenberg mit drei Spielern aus dem Ausland verstärkt?
„Wir haben auch versucht Spieler aus der Gegend zu holen. Aber das war sehr schwierig, da diese einfach zu teuer sind. Wir haben dann diesen Weg eingeschlagen. Nach den Abgängen mussten wir tätig werden. Zudem ist unser Nachwuchs (U16) noch nicht soweit.“

 

Die Vorsaison schloss man auf Platz elf ab. Das wird für die neue Saison nicht das Ziel sein oder?
„Nein, es soll schon der einstellige Bereich werden. Das ist auch ein Wunsch meinerseits im vorderen Drittel zu landen, also unter den ersten sieben Plätzen. Wobei auch wichtig ist, dass sich die Mannschaft gut zusammenspielt.“

 

by: Ligaportal.at/Patrick Woppel