Vereinsbetreuer werden

Im Titelkampf dabei: Pinggau-Friedberg lässt St. Jakob/Walde keine Chance!

Pinggau-Friedberg
UFC St. Jakob/W.

Am Samstag traf in der 10. Runde der Gebietsliga Ost der Tabellenzweite der FC Pinggau-Friedberg vor heimischem Publikum auf den Tabellenneunten den UFC St. Jakob im Walde. Der FC Pinggau-Friedberg gewann in Runde 9 mit 3:2 gegen Mitterdorf/R., während der UFC St. Jakob im Walde 2:2 gegen den SC Raiffeisen St. Ruprecht/Raab remisierte. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Pinggau-Friedberg mit 1:0 das bessere Ende für sich. Auch diesmal hatte die Portschy-Truppe die Nase vorne. Was heißt, dass man als Zweiter in die vorzeitige Winterpause geht. Die Lang-Schützlinge bleiben mit 10 Punkten aus 10 Spielen weiter im unteren Tabellenbereich. Der Spielleiter war Samy Baghdady - 90 Zuseher waren im Sportzentrum mit dabei.


Domen Kosnik trifft für die Heimischen

Vom Start weg geben die Hausherren deutlich zu verstehen, dass man es auf der Agenda stehen hat, beim unfreiwilligen Herbst-Abschluss, noch einmal voll anzuschreiben. Außerdem geht es darum, dem Ersten Naintsch weiter auf den Fersen zu bleiben. Mit einer organisierten bzw. kompakten Darbietung, gelingt es Pinggau-Friedberg danach auch, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. In der 21. Minute legt man bereits die Basis für den Heimerfolg. David Nagl setzt Domen Kosnik optimal in Szene, der mit der 1:0-Führung verantwortlich zeichnet. Was die Aufgabe für die Gäste, die zwar streckenweise mithalten können, was dann aber zu wenig ist, nicht wirklich einfacher macht. Demnach werden die Hausherren ihrer Favoritenstellung auch weitgehends gerecht - Halbzeitstand:1:0.

Für die Gäste gibt es nichts zu erben

Auch im zweiten Durchgang, neben dem Ausschluss kommt es noch zu 5 Verwarnungen, ist es dann der Platzherr, der sich formatfüllend ins Bild stellen kann. St. Jakob/Walde gelangt weiterhin nur zu Teilerfolgen, die dann letztlich aber ganz einfach zu wenig sind, um etwas Gewinnbringendes zu verbuchen. Da ist Pinggau-Friedberg um ein Stück weit effizienter unterwegs. Mit einem Doppelschlag sorgt man frühzeitig für klare Fronten. 65. Minute: Der 29-jährige Slowene Rok Smid trifft zum 2:0. Nur vier Minuten später kommt es zur endgültigen Entscheidung. Daniel Kaltenbacher legt quer auf Jürgen Lederer, der gegen 10 Gästespieler, Lang sieht zuvor die Gelb/Rote Karte, das 3:0 markiert. Damit war der Drops bei dieser letzten Herbst-Vorstellung gelutscht. Als Draufgabe kommt es in der 85. Minute noch zum 4:0. Manuel Dorner überhebt dabei Gäste-Keeper Christoph Palank - zugleich dann auch der Spielendstand.

 

FC PINGGAU-FRIEDBERG - UFC ST. JAKOB/WALDE 4:0 (1:0)

Torfolge: 1:0 (21. Kosnik), 2:0 (65. Smid), 3:0 (69. Lederer), 4:0 (85. Dorner)

Gelb/Rote Karte: Lang (67. St. Jakob)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!