Sieben auf einen Streich: Kaindorf fügt Grenzland ein Debakel zu

SV Kaindorf/S.
USV Grenzland

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenerste SV Kaindorf an der Sulm in der 4. Runde der Gebietsliga West auf den Tabellenzwölften USV Installationen Veronik Grenzland. Die Gastgeber trugen bis dato noch eine blütenweiße Weste, für die Gäste war dies erst das zweite Spiel in der laufenden Meisterschaft. Aufgrund der fehlenden Spielpraxis und einer großartigen Mannschaftsleistung der Kaindorfer schlitterten sie in ein bitteres Debakel, der SV Kaindorf schenkte ihnen sieben Stück ein. Die 114 Zuseher im Kaindorfer Hexenkessel feierten ein Fussballfest.

SV Kaindorf an der Sulm ist von der ersten Minute weg drückend überlegen

Der SV Kaindorf an der Sulm ist von Beginn an drückend überlegen. Bereits nach zwei Minuten verzeichnete Paul Krizanac die erste Tormöglichkeit, diese bleibt aber noch ungenützt. Sechs Minuten späte bleibt er vor dem Kasten eiskalt und bringt in der achten Minute seine Mitspieler mit seinem ersten Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 1:0. Thomas Tauss zeigt in der 17. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 2:0.  In der 43. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Emil Novi verwertet zum 3:0. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter Martin Grain die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Das Trio Novi - Tauss - Krizanac teilen sich die Treffer

Die zweite Hälfte beginnt so, wie der erste Durchgang geendet hat, mit einem Tor für die Hausherren. Emil Novi beweist in Minute 50 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 4:0. Dieses war sein zweiter Streich und ein dritter folgt sogleich. Paul Krizanac drückt in der 76. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 5:0, auch er darf sich somit zweimal in die Schützenliste eintragen. Thomas Tauss befördert in der 84. Minute den Runden ins Eckige  und euphorisiert mit dem 6:0 für den SV Kaindorf/S die Fans, auch er holt sich heute einen Doppelpack. In Minute 87 setzt sich Emil Novi im direkten Duell durch und mit seinem Schuss klingelt es zum 7:0 im Kasten. Pünktlich in der 90. Minute erlöst der Unparteiische die Gäste und trillert den Schlusspfiff. Das Heimteam der SV Kaindorf/S. geht als Sieger vom grünen Rasen, der USV Grenzland muss mit sieben Stück im Gepäck die Heimreise antreten. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen den UFC Wettmannstätten beweisen, USV Grenzland trifft auf SV Heimschuh und hofft auf einen Sieg. Nach dem heutigen Spiel fragen sich viele, wer den SV Kaindorf in dieser Form ebenbürtig ist, aber die Liga dauert bekannterweise noch an. 

SV KAINDORF - USV GRENZLAND 7:0 (3:0)

Torfolge: 1:0 (8. Krizanac), 2:0 (17. Tauss), 3:0 (43. Novi), 4:0 (50. Novi), 5:0 (76. Krizanac), 6:0 (84. Tauss), 7:0 (87. Novi)

Sportplatz Kaindorf, 114, Grain

 

Startformation: 

SV Raiffeisen Fliesen Adi Kaindorf: Adilovic; Wruss, Micossi, Cuscito, Scheucher; Tauss, Skolnik, Krizanac, Zier; Novi, Pirker

USV Veronik Grenzland: Vergles; Tatzer, Spreh, Strametz, Kogler; Juric, Dzemailji, Vreca, Zmugg, Ceh; Hribersek

 

Stimmen zum Spiel:

Gerhard Schmidt, Sektionsleiter Kaindorf:

"Die Mannschaft hat heute die Vorgaben des Trainers zu 100 % erfüllt. Wir sind am richtigen Weg um unsere Mission Aufstieg zu erfüllen, wir schauen aber von Spiel zu Spiel. Unsere Neuzugänge sind Top-Verstärkungen und haben sich super ins Team eingefügt."

 

Beste Spieler: Emil Novi, David Scheucher (beide Kaindorf)

 

by René Dretnik 

 

 



Transfers Steiermark

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter