UFC Söding auf Aufstiegskurs

GSV St. Martin/S.
UFC Söding

UFC Söding kam am Freitag zu einem 2:0-Erfolg gegen GSV St. Martin/S. Als Favorit rein – als Sieger raus. UFC TEAM Strommer Söding hat alle Erwartungen erfüllt.


Nach den ersten 45 Minuten ging es für St. Martin und UFC Söding ohne Torerfolg in die Kabinen. Für das 1:0 und 2:0 war Marcel Raudner verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (62./78.). Mit Ablauf der Spielzeit schlug UFC TEAM Strommer Söding GSV Löscher Elektronik St. Martin i.S. 2:0.

GSV St. Martin/S. muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Den Kampf um die Klasse gehen die Gastgeber in der Rückrunde von der zwölften Position an. Die Ausbeute der Offensive ist bei St. Martin verbesserungswürdig, was man an den erst 21 geschossenen Treffern eindeutig ablesen kann. Mit nun schon sieben Niederlagen, aber nur einem Sieg und vier Unentschieden sind die Aussichten von GSV Löscher Elektronik St. Martin i.S. alles andere als positiv. GSV St. Martin/S. entschied kein einziges der letzten neun Spiele für sich.

UFC Söding nimmt mit 26 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz ein. Beim Gast greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal 16 Gegentoren stellt UFC TEAM Strommer Söding die beste Defensive der Gebietsliga West. UFC Söding sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf acht summiert. In der Bilanz kommen noch zwei Unentschieden und zwei Niederlagen dazu. Mit vier Siegen in Folge ist UFC TEAM Strommer Söding so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

 

Gebietsliga West: GSV Löscher Elektronik St. Martin i.S. – UFC TEAM Strommer Söding, 0:2 (0:0)

  • 62
    Marcel Raudner 0:1
  • 78
    Marcel Raudner 0:2