Bereit für höheres: Stainz will in die Unterliga aufsteigen

Ganze 137 Tage lang ruht das runde Leder im steirischen Unterhaus. Ligaportal.at ist dabei die aktuelle Lage im steirischen Amateur-Fußball zu erkunden. In der Gebietsliga West hat sich der SC Strasser Bau Stainz mit zwei Punkten Vorsprung auf Söding die Herbstmeisterkrone gesichert. In Stainz hat man Lust auf mehr - will in der nächsten Saison in der Unterliga West spielen. Zuerst muss man aber noch im Frühjahr bestehen. Was tut sich in Stainz? Trainer Patrick Steiner stellt sich den acht Fragen.

SC Stainz Jubel

Stainz rockt die Gebietsliga und strebt nach höheren Sphären.

Der SC Stainz ist für den Aufstieg gewappnet

Wie ist der Herbstdurchgang zu bewerten?

„Für uns als Herbstmeister natürlich sehr gut, wir können uns nicht beschweren.“

Wie ist die Stimmung im Verein?

„Die Stimmung ist sehr gut. Nach der Zwangspause haben wir uns sehr gefreut, die halbe Saison fertig gespielt zu haben. Und der Tabellenplatz sorgt natürlich für ein zusätzlich tolles Klima in der Mannschaft .“

Gibt es Transfers zu vermelden? 

„Derzeit noch nicht.“

Auf welchen Positionen ist Handlungsbedarf gegeben? 

„Wir sind auf der Suche nach einem Tormann.“

Gibt es verletzte Spieler?

„Nein, bei uns sind alle fit.“

Welche Ziele hat man sich für die Rückrunde gesetzt?

„Wir wollen vorne bleiben und in die Unterliga aufsteigen.“

Wie weit könnte Covid-19 der Punktejagd einen Strich durch die Rechnung machen?

Vermutlich gar nicht.“

Wer sind die Meisterkandidaten?

 „Neben uns wird es Söding werden.“

Wärest du nicht Trainer in Stainz, bei welchem Verein würdest du gerne als Trainer arbeiten?

 „Mein absoluter Lieblingsverein ist Manchester City, dort zu arbeiten wäre mein absoluter Traum, wohl wissentlich, dass sich der schwer erfüllen lassen wird. Ich habe die Uefa-B-Lizenz, irgendwann möchte ich auch in der Oberliga oder Landesliga arbeiten.

 

by ReD

Foto: Privat