Sicher im Mittelfeld: Heimschuh kam nach starkem Beginn ins Straucheln

Ganze 137 Tage lang ruht das runde Leder im steirischen Unterhaus. Ligaportal.at ist dabei die aktuelle Lage im steirischen Amateur-Fußball zu erkunden. In der Gebietsliga West hat sich ein Dreikampf zwischen dem SC Strasser Bau Stainz, dem UFC TEAM Strommer Söding und dem SV Allerheiligen II entwickelt. Anfangs der Saison spielte der SV Raiffeisen Mibag Heimschuh im Konzert der Großen mit - dann kam der Durchhänger. Trainer Alexander Radl stellt sich den Fragen der Redaktion.

 Heimschuh Team

 Der SV Raiffeisen Mibag Heimschuh will in der oberen Tabellenhälfte bleiben.

Trainer Alexander Radl beantwortet die neun Fragen.

Wie ist der Herbstdurchgang zu bewerten?

„Der Herbst war aus unserer Sicht überragend.“

Wie ist die Stimmung im Verein?

„Die Stimmung im Verein ist hervorragend. Man merkt eine richtige Aufbruchstimmung und die Mannschaft fühlt sich ohnehin pudelwohl.“

Gibt es Transfers zu vermelden? 

„Ja. Wir mussten uns leider von drei Spielern verabschieden. Robert Culjak und Miha Silec haben den Verein verlassen. Markus Held hat sich für eine Fußballpause entschieden. Ich möchte mich auf diesem Weg nochmals für Ihren Einsatz bedanken und wünsche Ihnen alles Gute. Den Abgängen stehen aber sechs Neuzugänge gegenüber. Mit Jan Watz, Mario Puchmann, Lukas Zöhrer und Robert Bogdan konnten wir vier Heimschuher zum Verein holen. Weiters verstärken wir unseren Kader mit Markus Reiterer und Florian Pronegg.“

Auf welchen Positionen ist Handlungsbedarf gegeben? 

„Ich bin mit dem Kader überglücklich, da er auch langfristig erfolgversprechend ist.“

Gibt es verletzte Spieler?

„Gott sei dank hatten wir im Herbst nur einen Verletzen. Unser Co-Kapitän Stefan Taucher fehlt uns leider für den Rest der Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses."

Welche Ziele hat man sich für die Rückrunde gesetzt?

„Wir können ohne Druck ins Frühjahr gehen und uns für die Saison 2022 vorbereiten. Schön wäre es, ähnlich viele Punkte wie im Herbst zu machen.“

Wie weit könnte Covid-19 der Punktejagd einen Strich durch die Rechnung machen?

„Zu diesem Thema kann man leider gar keine Prognose abgeben. Man hört, dass es schwierig aussehen sollte. Ich hoffe allerdings, dass alles in der Macht stehende gemacht wird um die Saison zu Ende zu bringen."

Wer sind die Meisterkandidaten?

 „Klar muss man Tabellenführer Stainz als Favoriten sehen. Allerdings haben mich Allerheiligen und Söding im Herbst richtig begeistert. Somit rechne ich mit einem spannenden Dreikampf.

Wärest du nicht Trainer in Heimschuh, bei welchem Verein würdest du gerne als Trainer arbeiten?

 „Ich fühle mich richtig wohl in Heimschuh, da mir sehr viel Wertschätzung entgegengebracht wird. Trotzdem sind meine Ziele höher gesteckt. Ich möchte auf jeden Fall mal in der Landesliga tätig sein- das ist mein absoluter Wunsch ist. Aber auch in der Unterliga und Oberliga gibt es einige interessante Adressen bei uns im Bezirk, die mich reizen würden.

 

by ReD

Foto: SV Heimschuh