Deutlich im Aufwind: Die Unzmarkter fighten in Unterzahl die Obdacher nieder!

Am 10. Spieltag kam es in der Oberliga Nord zum Aufeinandertreffen des SV ET KÖNIG Unzmarkt-Frauenburg mit dem FC Pabst Alko Rb Obdach. Und dabei gelingt es der Liusu-Truppe wie schon in der Vorwoche gegen Trofaiach, eine starke Performance an den Tag zu legen. Es hat voll und ganz den Anschein, den Unzmarktern ist es mit dem neuen Coach gelungen, die Kehrtwende zu bewerkstelligen. Bei den Obdachern hingegen ist deutlicher Sand im Getriebe vernehmbar. In den letzten 5 Begegnungen reichte es für die Gach-Schützlinge nur einem Pünktchen. Der Spielleiter war Michael Weiland, assistiert wurde er von Daniel Kreiner und Ivo Petrusic. 250 Zuseher waren im Murstadion mit von der Partie.

 

Die Obdacher haben deutlich mehr vom Spiel

Vom Start weg kommt es zu einer flott geführten Begegnung. Anfangs sind es die Zirbenländer, die deutlich mehr Spielanteile verzeichnen. Aber einmal mehr kommt zutage, dass es bei den Obdachern zurzeit daran mangelt, effizienter aufzutreten. Es ist nicht so, dass man zu keinen Gelegenheiten kommt. Aber wenn es um das Finalisieren geht, liegen die Nerven derzeit oft blank. So gelingt es den Unzmarktern auch, sich schadlos zu halten. In der 32. Minute kommt es zum ersten Aufreger im Spiel. Der Unzmarkter Blaz Dolinar wird mit der gelb/roten Ampelkarte frühzeitig duschen geschickt. Der Umstand, dass es dabei gezwungenermaßen zu Umstellungen im Spiel der Hausherren kommt, führt dazu, dass das Spiel einen völlig anderen Charakter erfährt. Wobei die Obdacher Chancen vorfinden in Führung zu gehen - Halbzeitstand aber 0:0. Danach schickt der Unparteische die beide Mannschaften zum Regenerieren in die Kabine.

JulianRuttnigUM Bildgröße ändern

In der Schlussminute konnte sich der Unzmarkter Julian Ruttnig mit dem 3:1 in die Schützenliste eintragen.

 

Unzmarkt schreibt in Unterzahl voll an

Auch im zweiten Durchgang, neben dem Ausschluss kommt es noch zu 4 Verwarnungen, gelingt es den Heimischen sich in Unterzahl hervorragend zu verkaufen. In der 57. Minute kommt es dann zum ersten Treffer. Nach einem Eckball befördert Michael Rabensteiner das Leder unglücklich zum 1:0 ins eigene Gehäuse. In weiterer Folge nimmt das Derby so richtig Fahrt auf. Den Obdachern gelingt es eine Antwort zu geben. In der 71. Minute ist es Stefan Schwendinger, der für den 1:1-Ausgleich verantwortlich zeichnet. Jetzt verläuft die Partie auf des Messers Schneide. Ein weiterer Treffer schein da wie dort jederzeit möglich zu sein. Letztlich verfügen die Unzmarkter über den längeren Atem. 85. Minute: Manuel Schnalzer trägt Sorge für das 2:1. 90. Minute: Julian Ruttnig macht endgültig den Deckel drauf - Spielendstand: 3:1. In der nächsten Runde gastiert Unzmarkt in in St. Lorenzen/Kn. - Obdach besitzt gegen Trofaiach das Heimrecht.

 

SV UNZMARKT - FC OBDACH 3:1 (0:0)

Torfolge: 1:0 (57. M. Rabensteiner/ET), 1:1 (71. Schwendinger), 2:1 (85. Schnalzer), 3:1 (90. Ruttnig)

gelb/rote Karte: Dolinar (32. Unzmarkt)

 

Stimme zum Spiel:

Karl Pfeiffenberger, Sportchef Unzmarkt:

"Zu Beginn der Partie waren ganz klar die Obdacher am Drücker. Kurioserweise ist es uns mit dem Ausschluss gelungen die Partie in den Griff zu bekommen. Letztlich ist es den Burschen auch ohne die Mannschaftsstützen Reiter, Reinwald und Cernko gelungen, einen Derbydreier einzufahren. Die Handschrift des neuen Trainers ist bereits deutlich erkennbar."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten